10.10.2018 - 11:45 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Neue Geräte für Geburtshilfe

Dr. Susanne Merl ist froh über die Spende des Fördervereins. Die Chefärztin der Gynäkologischen Abteilung am Krankenhaus St. Barbara erklärt die Geräte, die ihr Vorsitzender Andreas Wopperer überreicht.

Chefärztin Dr. Susanne Merl (Zweite von links) erläuterte die Funktion des neuen Kardiotokographen, den der Förderverein spendete.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Der "Kardiotokograph" (CTG) stellt die Wehenfrequenz und die kindlichen Herztöne während der Geburt grafisch dar und bildet die Häufigkeit der Wehen ab. Mit der Fototherapielampe kann die Gelbsucht bei Neugeborenen innerhalb kurzer Zeit behandelt werden. "Das alte Gerät stammt aus dem vorigen Jahrhundert", deutete sie die Dringlichkeit der Anschaffung an. Die Chefärztin äußerte den nächsten Wunsch. Sie braucht eine EDV-Software, die ihr die Wehen-Frequenzen auf ihren Rechner überträgt. Bisher muss sie die Daten auf dem CTG vor Ort kontrollieren. Die Geräte kosteten zusammen 18 000 Euro. Vorsitzender Andreas Wopperer kündigte für dieses Jahr noch eine weitere Spende an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.