15.03.2019 - 15:52 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Ordnung und zeitige Vorsorge

Mit dem nahenden Ruhestand kommt die Bürokratie. Experte Wolfgang Kurzendorfer gibt Tipps und hilft beim Ausfüllen von Auftragen.

Wolfgang Kurzendorfer ist Versichertenberater der DRV Bayern Süd.
von Externer BeitragProfil

17 Seiten umfasst ein üblicher Rentenantrag. Hinzu kommen neun Seiten für die Krankenversicherung, 15 Seiten für Angaben zum Einkommen. "Wenn die Menschen das einfach am Ende ihrer Berufstätigkeit zugeschickt bekämen, wären sicher viele sehr überfordert", sagt Wolfgang Kurzendorfer.

Der Schwandorfer ist Versichertenberater der DRV Bayern Süd. "Ganz wichtig: Wir sind keine Versicherungsvertreter, wir wollen den Menschen nichts verkaufen", sagt Kurzendorfer. Seine Aufgabe sei es vielmehr, ihnen bei Fragen zur Rentenversicherung zu helfen. "Im vergangenen Jahr hatte ich ungefähr 50 Termine, die Beratungen dauern meistens etwa eine Stunde."

Seit 2018 ist Kurzendorfer Versichertenberater. Dafür benötigte es auch einige Lehrgänge und Seminare. Meistens hilft er seinen Klienten dabei, ihre Rente zu beantragen. Wenn die Menschen zum Termin bei ihm vorbeikommen, sollten sie die letzten Abrechnungen der Rentenversicherung sowie ihre Krankenkarte, die Steuernummer und einen Ausweis mitbringen. Die Antragspapiere hat er immer vorrätig. "Wir füllen diese dann gemeinsam aus, und ich schicke sie dann zur Rentenversicherung."

Zusätzliche Vorsorge

Neben Anträgen zur Rente unterstützt Kurzendorfer auch bei Rehaanträgen, bei Neubeantragung und Erhöhung eines GDB. Sollten Versicherte Unklarheiten in der Rentenauskunft entdecken, etwa fehlende Ausbildungs- oder Kindererziehungszeiten, kann der Berater auch helfen, die Fehlzeiten richtig zu stellen und einen Einspruch bei der Rentenversicherung einzulegen. Häufig habe er die Erfahrung gemacht, dass sich in einer Beziehung einer der Partner um den Papierkram kümmert. "Wenn dann derjenige stirbt, ist es oft besonders schwer für die Witwe oder den Witwer." Der Experte rät, die Versicherungsunterlagen gut zu ordnen. "Gerade bei der Rentenversicherung ist es das A und O, alles zusammen zu haben", sagt Kurzendorfer.

Jungen Menschen empfiehlt er außerdem zusätzlich zur gesetzlichen Rentenversicherung privat vorzusorgen. "Meistens reicht es nämlich nicht. Und auch wenn es zuerst weh tut, kommt es einem später zugute", sagt Kurzendorfer. Zeit ist Geld - das gilt gerade bei den Beitragszeiten der Rentenversicherung. Jungen Leuten sollte daran gelegen sein, ihr Rentenkonto rechtzeitig zu klären. Dabei hilft - wie in allen Rentenangelegenheiten - der Versichertenberater der DRV.

Infos im Netz

Formulare sind nicht jedermanns Sache, und wer sich bei einem Rentenantrag lieber von einem Profi helfen lassen möchte, der kann sich an einen Versichertenberater in seiner Nähe wenden. Die Rentenspezialisten kennen sich mit den Vordrucken aus, helfen beim Ausfüllen der Unterlagen und leiten diese anschließend komplett weiter. Für die Versicherten und Rentner ist dieser Service kostenlos. Weite Fahrten muss niemand dafür in Kauf nehmen, denn die Versichertenberater betreuen Ratsuchende in ihrer Nachbarschaft. 

Wer wissen möchte, wo und wann die Versichertenberater in der Nähe erreichbar sind, kann auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung Bund oder Bayern Süd nach entsprechenden Adressen suchen. Bei Angabe der eigenen Postleitzahl und des Wohnorts werden die umliegenden Versichertenberater-Adressen aufgelistet. Sprechstunde ist bei Wolfgang Kurzendorfer immer freitags bei ihm zu Hause, aber nur mit Termin.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.