02.12.2019 - 17:58 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Polizei beendet verbotenes Rechtsrock-Konzert

Das "Bollwerk Oberpfalz" hat ein Rechtsrock-Konzert in Schwandorf veranstaltet. Doch das hatte die Stadt zuvor verboten. Die Polizei hat eingegriffen.

Die Polizei hat in Schwandorf ein verbotenes Rechtsrock-Konzert beendet.
von Elisabeth Saller Kontakt Profil

Die Gruppe "Bollwerk Oberpfalz" hat am Samstagabend in einer Gaststätte in Schwandorf ein Rechtsrock-Konzert veranstaltet - trotz eines bestehenden Verbots der Stadt. Das bestätigt Franz-Xaver Michl, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion, auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien. Als die Polizei die Feier kontrollierte, habe sie als rechtsextrem bekannte Personen angetroffen. Der Veranstalter bezeichnete die Feier als "Überraschungsparty ohne Musik mit 30 Gästen", so Michl. Eine Namensliste hatte er nicht.

Die Feier hatte laut Michl aber den Charakter einer öffentlichen Veranstaltung: Es waren doppelt so viele Gäste, die zum Teil weit angereist waren und auch ein Konzert war geplant. Denn unter den etwa 60 Anwesenden fanden die Beamten einen Liedermacher und Mitglieder einer rechtsextremen Band, die für einen Auftritt gekommen waren.

Um 23 Uhr hat die Polizei die Party beendet. Der Veranstalter hat eine Ordnungswidrigkeit begangen, weil er sich nicht an die Allgemeinverfügung der Stadt gegen öffentliche Rechtsrock-Konzerte zwischen 29. November und 2. Dezember gehalten hat.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.