11.12.2018 - 16:50 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Polizei klärt Teil einer Einbruchserie in Wohnhäuser

Ein 39-jähriger Schwandorfer gilt in drei Fällen als Täter überführt. Die Ermittlungen konzentrieren sich nun auf weitere Delikte im Stadtgebiet.

Einbruch
von Externer BeitragProfil

Wegen etwa zehn Fällen des Wohnungseinbruchsdiebstahls ist ein 39-Jähriger aus Schwandorf ins Visier der Ermittler geraten. Durch die intensive Zusammenarbeit der Polizeiinspektion Schwandorf und der Kriminalpolizei Amberg konnte der Tatverdächtiger Mitte November in Hessen festgenommen werden.

Am 21. August war ein Haus in der Haydnstraße und am 22. August ein Gebäude in der Flurstraße in Schwandorf das Ziel eines Einbrechers. Am 1. Oktober und dann zwischen 17. und 21. Oktober schlug er erneut zu. Diesmal in der Rachel- Daimler-, Arber-, Föhren- und Glätzlstraße, vorzugsweise in den späten Nacht- oder frühen Morgenstunden. Dabei suchte er offensichtlich gezielt Zugang zu Häusern, deren Haustüren nur ins Schloss gezogen waren. Dass in einigen Fällen die Bewohner in den Häusern schliefen, störte ihn offensichtlich nicht. Insgesamt hat der Dieb Beute im Wert von rund 50 000 Euro erlangt, wobei er kaum Sachschäden hinterlassen hat.

Bei dem Versuch, in ein Haus in der Glätzlstraße einzudringen, wurde der bis dahin Unbekannte durch die Bewohnerin überrascht. Er suchte dann schnell das Weite. Danach brach die Serie ähnlich gelagerter Fälle plötzlich ab.

Die Personenbeschreibung und die Kenntnisse über regionale Straftäter bei der Polizeiinspektion Schwandorf ließen den amtsbekannten Mann ins Visier der Ermittler rücken. Intensive Ermittlungen der Polizeiinspektion und der Kripo Amberg, unter anderem umfangreiche Anwohnerbefragungen und die Auswertung der Spuren, verdichteten die Hinweise auf den bereits einschlägig in Erscheinung getretenen Mann.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei kommt der Verdächtige für mindestens drei der etwa zehn Einbruchsdiebstähle als Täter infrage. Deshalb hat die Staatsanwaltschaft Amberg aufgrund eines Teils der Taten beim zuständigen Amtsgericht einen Haftbefehl beantragt. Nach dessen Erlass ist der Beschuldigte in Hessen während eines therapeutischen Aufenthalts verhaftet worden. Nach seiner Anhörung bei einem Ermittlungsrichter in Wiesbaden wurde er in Untersuchungshaft genommen.

Die Ermittlungen zu den mindestens sieben weiteren Fällen, für die der Beschuldigte ebenfalls als Täter infrage kommt, sind noch nicht abgeschlossen. Insbesondere die Auswertung der akribisch gesicherten Spuren soll weitere Erkenntnisse erbringen.

Die gute Zusammenarbeit der örtlichen Polizei mit der Kriminalpolizei und die professionelle Auswertung der Spuren durch das Bayerische Landeskriminalamt führten schließlich zur Aufklärung einer Einbruchsserie, welche in Schwandorf für Beunruhigung gesorgt hat. Damit gelingt der Kriminalpolizei in Amberg die Aufklärung einer zweiten Einbruchsserie in kurzer Zeit. Die Polizei rät allen, die Türen zu Wohnungen und Häusern nicht nur ins Schloss zu ziehen, sondern stets zu verriegeln.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.