03.05.2020 - 10:05 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Polizei in Schwandorf stoppt flüchtigen Rollerfahrer

Mit dem Motorroller hat ein 22-Jähriger in Schwandorf versucht, einer Verkehrskontrolle zu entgehen. Die waghalsige Fahrt über Äcker und Bahngleise endet auf der Polizeiwache.

Der 22-jährige Fahrer gab mit dem Roller Gas und versuchte, einer Polizeikontrolle zu entgehen.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Der Vorfall, über den die Polizei am Sonntag informierte, passierte bereits in den frühen Morgenstunden des 30. April. Laut Mitteilung der Polizeiinspektion Schwandorf, versuchten ein 22 Jahre alter Rollerfahrer aus dem Gemeindegebiet Laaber (Landkreis Regensburg) und seine Beifahrerin, eine 33-jährige aus Schwandorf, vor einer Polizeistreife zu fliehen. Die Beamten wollten das Duo zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle anhalten. Als der Fahrer des Motorroller das bemerkte, gab er Gas.

Nach wenigen Metern erkannte der 22-Jährige, dass er mit seiner Sozia zu langsam war und ließ diese absteigen. Während die Frau anschließend festgenommen wurde, setzte der junge Mann seine Flucht fort. Er fuhr dabei über mehrere Äcker und überquerte mit seinem Roller die Bahngleise. Als er sich mit dem Motorroller im Schotterbett der Gleise festfuhr, flüchtete er zu Fuß. Schließlich konnte der Mann nach einer weiteren Verfolgung zu Fuß von einer zivilen Streifenbesatzung der Polizei Schwandorf in einem Waldstück festgenommen werden.

Danach stellte sich schnell der Grund für den missglückten Fluchtversuch heraus. Der 22-Jährige war auf dem Roller unterwegs, ohne im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein, außerdem stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, und der Roller war auch noch gestohlen. Die Polizei stellte das Fahrzeug sicher und nahm den jungen Mann fest. Bei der Durchsuchung der Beifahrerin wurden zudem Betäubungsmittel aufgefunden. Laut Mitteilung der Polizei sind gegen beide Personen mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.