28.09.2018 - 11:11 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Qualifizierte Fachkräfte mit besten Chancen

Arbeitsmarkt: Herbstbelebung drückt Quote im September auf 2,3 Prozent

von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Die Herbstbelebung am Arbeitsmarkt bringt auch im Bezirk der Geschäftsstelle Schwandorf (Landkreis ohne Bereich Oberviechtach) der Agentur für Arbeit sinkende Zahlen. Mitte September waren hier rund 1800 Personen arbeitslos gemeldet, 50 Personen oder 2,6 Prozent weniger als im August. Im Vergleich zum September des vergangenen Jahres ging die Arbeitslosigkeit spürbar zurück, um rund 130 Personen. Die Arbeitslosenquote lag bei 2,3 Prozent nach 2,4 Prozent im August. Im September des vergangenen Jahres lag die Quote im September noch bei 2,5 Prozent.Das teilte die Agentur Schwandorf mit.

Im Laufe des Monats endete die Arbeitslosigkeit für 770 Personen. Das waren rund 110 mehr als im August. Im Gegenzug meldeten sich rund 720 Personen neu oder erneut arbeitslos, 60 weniger als im Vormonat.

„Das Ende der Urlaubszeit, der Beginn der Berufsausbildungsverhältnisse sowie der Schulbeginn, haben im Berichtszeitraum September deutlich dazu beigetragen, die Zahl der arbeitslos gemeldeten Frauen und Männer zu verringern. Vor allem zeigt sich dies in der Personengruppe der Jugendlichen unter 25 Jahre. Ein jahreszeitlich üblicher Vorgang, im Vorjahresvergleich jedoch eine weitere Reduzierung der Menschen, die ohne Beschäftigung bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet sind“, sagte der Leiter der Agentur für Arbeit Schwandorf, Markus Nitsch.

Das Angebot an gemeldeten offenen Arbeitsstellen bleibe auch im September auf einem hohen Niveau, wenngleich die Laufzeit der erteilten Stellenvermittlungsaufträge - bis zur Besetzung oder Rücknahme - zunehmend länger werde, teilte die Agentur mit. Das Gros des Personalbedarfs entfällt auf die folgenden Berufsbereiche Produktion und Fertigung, Verkehr und Logistik, Handel, Vertrieb, Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung sowie Bau und Gebäudetechnik. Gesuchtes geeignetes Fachpersonal steht nicht in benötigtem Umfang zur Verfügung. Alternativen zur Fachkräftegewinnung stehen daher noch stärker im Mittelpunkt des Beratungsalltags der Vermittler. Einer dieser Wege ist die Qualifizierung von Arbeitslosen und auch Beschäftigten, die bisher ohne Berufsabschluss sind.

Zum Ende des dritten Quartals beobachten die Arbeitsvermittler laut Agentur, dass im Produktionsbereich neben Vertragsverlängerungen auch zunehmend Zeitverträge entfristet würden. Gut qualifizierte Fachkräfte melden sich seltener arbeitslos, ein Beleg für eine solide Konjunktur und das Bestreben der Unternehmen, Mitarbeiter zu binden. Im Stellenpool der Arbeitsagentur und des Jobcenters waren im September rund 1980 Angebote gemeldet, 130 Offerten mehr als im gleichen Monat des Vorjahres.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.