18.03.2019 - 12:21 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Quiz und "zauberhafte Tricks"

Die Konrad-Max-Kunz-Realschule geht die High-Tech-Offensive an, auch wenn Direktor Stefan Neumeier gewaltige Herausforderungen sieht. Beim Tag der offenen Tür informiert der Schulleiter die Eltern über Angebot und Pläne der Schule.

Lehrerin Katrin Dietl (Zweite von links) und Direktor Stefan Neumeier (Mitte) erwarteten die Schüler in den Räumen der Fachschaft Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Die Realschule auf dem Weinberg, derzeit mit 393 Schülern, 16 Klassen und 35 Lehrern, bietet ab kommendem Schuljahr erstmals eine Nachmittagsbetreuung an und reagiert damit auf die Wünsche der Eltern und die veränderten familiären Strukturen. Beim Tag der offenen Tür brachten sich die Fachschaften mit einem "Quiz über Frankreich", einem Englisch-Vokabelspiel, einem Zuordnungs-Quiz in Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen und "zauberhaften Tricks" in Physik und Chemie ein. In der Aula gab es Kaffee und Kuchen, Elternbeirat, Sanitätsdienst und Schülermitverwaltung stellten sich vor, die Robotik-Arbeitsgemeinschaft gewährte einen Einblick in ihre Arbeit, und im Musiksaal durften die Kinder auf den Instrumenten spielen. In der Turnhalle leisteten die Sportlehrer Hilfestellung beim Schnupperklettern und organisierten einen "Basketball-Wurfwettbewerb". Zehntklässler führten die Besucher durch das Haus.

Die KMK-Realschule legt Wert auf die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) und stellte die Zweige "Wirtschaft, Fremdsprachen und Naturwissenschaften" vor. Im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Zweig liegt der Schwerpunkt auf den Fächern Mathematik, Physik, Chemie und Informationstechnologie. Im wirtschaftlichen Zweig stehen Wirtschaft und Recht sowie Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen im Mittelpunkt. Und beim fremdsprachlichen Zweig kommt zu Englisch als zweite Fremdsprache Französisch dazu. Die Schüler engagieren sich auch sozial und besuchen regelmäßig die Bewohner in den Seniorenheimen, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Die Besucher konnten sich den Besuch der Stationen abstempeln lassen und erhielten am Ende Sachpreise. Während Direktor Stefan Neumeier die Eltern in einem Vortrag informierte, nahm Musiklehrer Markus Held die Kinder beiseite und studierte mit ihnen Lieder ein, die sie am Ende den Eltern vortrugen.

Wie sieht der Unterricht von morgen aus? Für Direktor Stefan Neumeier sind bei der Digitalisierung noch viele Fragen offen. Zunächst müsse der Breitbandausbau vorangetrieben werden. Die Verfügbarkeit auf dem Weinberg reiche derzeit längst nicht aus.

Bei der Beschaffung der Hardware sollten beim Sachaufwandsträger die Fäden zusammenlaufen, um zu einer einheitlichen Lösung zu kommen. Dürfen die Schüler im Unterricht ihre eigenen Smartphones verwenden? Wie lässt sich bei den Schulgeräten Missbrauch verhindern? Für Stefan Neumeier gibt es auf dem Weg in die Digitalisierung noch jede Menge Frage zu klären. Die Anmeldung für den Übertritt in die KMK-Realschule ist ab 6. Mai möglich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.