19.08.2021 - 15:14 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Rattle-Gang: Neustart als Trio

Die Schwandorfer Rattle-Gang ist wieder da: Diesen Freitag (20. August) gibt's Rock'n'Roll als Open Air beim Oichhornwirt. Nach 40 Jahren auf der Bühne feiert die Truppe eine Premiere: Die Band startet als Trio.

Die Rattle-Gang (von links Markus „Kuse“ Küffner, Chris Radlbeck, Mike Schwarz und Bernhard „Tschaster“ Schuster rockte 2019 auf der Bühne vor dem Blasturm. In dieser Besetzung war es wohl der letzte Auftritt auf einem Schwandorfer Bürgerfest.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Die Rattle-Gang rockt nach langer Corona-Pause wieder: An diesem Freitag um 20 Uhr steigt ein Open-Air beim Oichhornwirt in Kronstetten. Das ist die eine Nachricht. Die andere: Die Gang wird ohne Bernhard "Tschaster" Schuster als Trio auf der Bühne stehen. Der 60-Jährige Bassist hat sein Instrument an den Nagel gehängt.

"Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist," sagte Tschaster zu den Oberpfalz-Medien. Im Dezember 2019 feierte die Gang im ausverkauften Schwandorfer Felsenkeller noch einmal einen tollen Erfolg. Dann kam Corona. Und bei Bernhard Schuster die Erkenntnis, dass er nun andere Prioritäten setzen will. Etwa, mit seinem Wohnmobil unterwegs sein. Jetzt, als "Privatier", wie er scherzt. Schuster genießt die Ruhephase der Altersteilzeit.

In Freundschaft getrennt

"Wir haben uns ausgesprochen und sind in aller Freundschaft auseinandergegangen", sind sich Tschaster und Chris Radlbeck, Gitarrist und Frontmann der Band, einig. Die Entscheidung, die schon relativ bald nach dem Felsenkeller-Gig gefallen war, sei zu respektieren, so Radlbeck. Erst vor wenigen Wochen hat die Rattle-Gang die Trennung dann im Netz öffentlich gemacht, verbunden mit einem Video mit einigen Auftritts-Highlights.

Für die "restlichen" Drei hieß es nun: Wie geht's weiter? Radlbeck, Mike Schwarz (Schlagzeug) und Markus "Kuse" Küffner (Keyboard, Saxophon) waren sich schnell einig, dass die Suche nach einem neuen Bassisten wenig Sinn hat. "Bassisten sind rar", weiß Radlbeck, "wir haben uns erst gar nicht auf die Suche begeben". Stattdessen liefen im Proberaum in der ehemaligen Schießbahn beim Oichhornwirt ein paar Proben, bei denen "Kuse" Küffner den Bass am Keyboard übernahm. "Das hat ganz gut geklappt. Kuse hat das früher bei seiner Tanzband schon gemacht", so Radlbeck.

Start vor 40 Jahren

Die Wurzeln der Rattle Gang reichen bis Ende der 1970er-Jahre zurück. Radlbeck, Schuster und Ingo Bittlinger spielten vor der Reiser-Passage (heute Intersport Meier) in der Ebert-Straße beim Schwandorfer Bürgerfest. Daraus entstand die Gang, in der Urbesetzung mit Radlbeck, Schuster, Mike Schwarz und dessen Bruder Robert (Gitarre). Chris, Tschaster und Mike blieben über die Jahre das "Herz" der Gang, vor gut 15 Jahren stieß Kuse Küffner dazu. Zum 25-jährigen Bühnenjubiläum, das 2005 mit über 1500 Gästen auf dem Schwandorfer Marktplatz gefeiert wurde, verlieh der damalige Oberbürgermeister Helmut Hey der "Ur-Gang" die Konrad-Max-Kunz-Medaille. Denn eins ist sicher: Rockender Botschafter der Stadt war und ist die Band.

Jetzt also im Trio. "Wir sind auf die Rückmeldungen gespannt", freut sich Radlbeck auf die Premiere im Oichhornwirt-Biergarten. Auch ohne "Tschaster": Die Gäste dürfen sich sicher auf echten Rock'n'Roll freuen. Denn musikalisch ist sich die Rattle-Gang immer treu geblieben.

Die Gang rockt den ausverkauften Felsenkeller

Schwandorf
Hintergrund:

Open Air am 20. August

  • Das Open-Air-Konzert der Rattle-Gang beginnt diesen Freitag, 20. August, um 20 Uhr im Biergarten beim Oichhornwirt (Kronstettener Straße 2, Schwandorf).
  • Die Platzzahl ist begrenzt. Anmeldungen unter Telefon 09431/2474. Eintritt frei!

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.