04.06.2018 - 15:26 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Rost sorgt für Rochade

Die Feuerwehr Bubach braucht ein neues Auto. Grund: Heftige Rostschäden, die Prüfplakette hätte es wohl nicht mehr gegeben. Der Hauptausschuss billigt die Anschaffung des Fahrzeugs. Bis es geliefert wird, gibt's eine Rochade.

von Clemens Hösamer Kontakt Profil

(ch) Der Leiter der städtischen Kfz-Werkstatt hatte Ende April Alarm geschlagen. Das Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) der Feuerwehr Bubach sollte zur Hauptuntersuchung vorbereitet werden. Dabei entdeckten die Mechaniker erhebliche Schäden, unter anderem Durchrostungen am Unterboden an tragenden Teilen. "Das Fahrzeug ist nicht mehr einsatzbereit und kann auch nicht mehr repariert werden", hieß es dazu in der Sitzungsvorlage im Hauptausschuss am Mittwoch. Die Folge: Der Ausschuss sollte überplanmäßige Haushaltsmittel in Höhe von 110 000 Euro für ein neues TSF bereit stellen. Das Geld wird bei den eingeplanten Ausgaben für die Sanierung der Kreuzbergschule gestrichen. Das billigte der Ausschuss einstimmig. Damit war allerdings das Einsatzproblem noch nicht gelöst, denn es wird natürlich etwas dauern, bis das Auto ausgeschrieben, bestellt und geliefert ist. Darauf verwies Ordnungsamtsleiter Stefan Schamberger. Die Verwaltung hat aber eine Lösung gefunden, und die stand bislang im Gerätehaus der Feuerwehr Büchelkühn. Die Kameraden verfügen noch über ein TSF aus dem Jahr 1983. Die Büchelkühner haben ein neues LF 10, durften aber ihr TSF behalten, bis eine Reparatur nicht mehr wirtschaftlich erscheint. Auf Dauer soll in Büchelkühn nur noch ein Fahrzeug stationiert sein. Die Entscheidung fiel bereits 2011. Die Rochade billigte der Ausschuss.

Das ist aber nicht das Ende der Verschiebung. Denn derzeit ist das Einsatzkonzept der Feuerwehr Büchelkühn noch auf zwei Autos ausgelegt. Das sei nur schwer zu ändern, erläuterte Schamberger. Deshalb habe Oberbürgermeister Andreas Feller den Büchelkühnern einstweilen das "alte" Mehrzweckfahrzeug (MZF) der Feuerwehr Schwandorf in Aussicht gestellt. Das neue MZF hat die Stadtfeuerwehr seit Ende April.

"Die Büchelkühner wollen doch weiterhin zwei Fahrzeuge?" fragte SPD-Fraktionschef Franz Schindler. Den Wunsch bestätigte Schamberger. Es stehe allerdings noch eine Stellungnahme des Stadtbrandinspektors dazu aus, ob dieses Fahrzeug gebraucht werde.

Diese Stellungnahme solle eben eingefordert werden, sagte Schindler. Der Beschaffung und der Rochade stimmte der Ausschuss zu. Kurt Mieschala (UW) bemerkte angesichts der schnellen Vorlage des Problems im Ausschuss: "Das ist gut. Es wäre schön, wenn andere Sachen auch so zügig bearbeitet würden."


Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.