14.11.2019 - 11:04 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Sandstrand und Sauna gegen Fernweh

Die nächste Küste ist weit weg. Ein kleiner Strand könnte zum klimafreundlichen Urlaub im heimischen Stadtpark inspirieren. Die SPD hat noch mehr solcher Ideen auf Lager, wenn es um den Haushalt 2020 geht.

Rund um den Stadtpark hat die SPD-Fraktion zahlreiche Vorschläge für den städtischen Haushalt 2020 eingebracht.
von Monika Bugl Kontakt Profil

Maßnahmen jenseits der Pflicht fasst die SPD für den Haushalt 2020 ins Auge. Man gehe davon aus, dass Mittel für "Großmaßnahmen" wie die Sanierung der Kreuzbergschule und den Bau von Kindertagesstätten ohnehin eingeplant seinen, heißt es in einem Schreiben an Oberbürgermeister Andreas Feller. Zehn Vorschläge unterbreitet die SPD-Stadtratsfraktion darin dem Rathauschef, und nicht alle sind neu. Teils handele es sich um "nicht erledigte Punkte".

So beantragen die Sozialdemokraten erneut einen städtebaulichen Ideenwettbewerb fürs Schmidtbräu-Gelände. Nachgehakt wird bei der Gründung eines städtischen Wohnungsbau-Unternehmens, und auch bislang nicht genutzte Mittel für die Sanierung des Konventgebäudes sollen im nächsten Jahr noch einmal einen Platz im Haushalt bekommen. Nicht zuletzt pocht die Fraktion auf den Ankauf der "stadtbildprägenden" Schuierer-Mühle. Die beiden letzteren Maßnahmen habe die SPD "bereits vor Jahren beantragt, ohne dass sie bisher umgesetzt worden sind".

Punkt eins auf der Vorschlagsliste sind allerdings Investitionen in den Stadtpark. Die SPD-Fraktion wünscht sich zum Beispiel die Errichtung eines Wasserspielplatzes. Sie will die Wasserräder sanieren, schlägt den Bau einer Bühne vor und peilt einen Stadtstrand an. Neu ist der Vorschlag, eine Bootsanlegestelle im südlichen Teil des Parks einzubauen. Außerdem soll das Gelände von der Stadtseite aus ins Blickfeld rücken, wozu eine Reduzierung des Busch- und Baumbestands beitragen soll. Auch den Zugang hat die Partei unter die Lupe genommen.

Ihr Vorschlag: auf Höhe des Adolph-Kolping-Platzes für Fußgänger und Radfahrer barrierefrei den Weg in den Park ebnen. Und in Richtung Westen zieht man zusätzlich eine Brücke für Fußgänger und Radfahrer vom Park zum Volksfestplatz in Betracht. Eine Nebeneffekt: Nach Ansicht der SPD könnte damit auch ein attraktiver Radweg vom Stadtwesten aus in die Innenstadt entstehen.

Während sich im Park alles auf die Sommersaison konzentriert, rückt für die Sozialdemokraten beim Freibad eine ganzjährige Nutzung näher, falls der "modulare Ausbau" zu einem ganzjährig nutzbaren Bad erfolgreich ist. Bestandteile eines solchen mittelfristig umzusetzenden Konzepts könnten ein Wellenbad, überdachte Wasserrutschen und Kinderbecken sowie eine Sauna sein, so der Vorschlag der SPD. Damit ist die Wunschliste aber noch nicht am Ende: ein Jugendzentrum, das über das Konzept des bisherigen Jugendtreffs hinausgeht, hat dort neben dem barrierefreien Ausbau des Hubmannsteigs auch noch Platz.

"Mit den Vorschlägen sollen keineswegs vordringliche Aufgaben wie die Sanierung der Kreuzbergschule oder der Bau von Kindertagesstätten an den Rand gedrängt werden", schränkt SPD-Fraktionsvorsitzender Franz Schindler ein. Vielmehr sollten "zusätzliche Impulse für eine positive Entwicklung der Stadt gesetzt werden".

Hintergrund:

SPD-Vorschläge in Zahlen

Die SPD schlägt vor, im nächsten Jahr folgende Summen im Haushalt für die nachfolgenden Projekte einzuplanen: Wasserräder-Sanierung (200 000 Euro) und weitere Investitionen im Stadtpark (200 000 Euro in 2020; insgesamt 400 000 Euro), zwei neue Zugänge (je 50 000 Euro Planungskosten 2020; insgesamt 400 000 Euro), Radwegebau (100 000 Euro), Gründung eines städtischen Wohnungsbau-Unternehmens (50 000 Euro), Ideen-Wettbewerb Schmidtbräu-Gelände (50 000 Euro), Sanierung des Konventgebäudes (80 000 Euro), Ankauf der Schuierer-Mühle (250 000 Euro), barrierefreier Ausbau des Hubmannsteigs inklusive Grunderwerb (200 000 Euro), Konzept für modularen Ausbau des Freibads (100 000 Euro) und Bau eines Jugendzentrums als Ersatz für den bisherigen Jugendtreff (50 000 Euro für die Planung und Untersuchung möglicher Standorte).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.