22.02.2021 - 11:16 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Schulen und Kitas bleiben im Landkreis Schwandorf am Dienstag offen

"Die Lage wird am Dienstag neu bewertet werden", schickt Landratsamtssprecher Hans Prechtl voraus. Definitiv sei jedoch, dass Schulen und Kindertagesstätten an diesem Tag trotz gestiegener Inzidenz geöffnet bleiben.

Die Schulen bleiben am Dienstag geöffnet. Zugleich wird am Dienstag im Landratsamt die Lage neu bewertet.
von Claudia Völkl Kontakt Profil

Schulen und Kindertagesstätten im Landkreis Schwandorf sind am Dienstag offen. Zugleich wird dann im Landratsamt entschieden, wie es angesichts der Infektionslage weiter gehen wird.

Weiter Meldungen zur aktuellen Coronalage in der Region

Oberpfalz

Da die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Schwandorf am Montag laut Robert-Koch-Institut bei 111,6 liegt, wurde die Lage unter Leitung von Landrat Thomas Ebeling unter Beteiligung des Katastrophenschutzes, des Gesundheitsamtes und des Schulamtes neu bewertet. Übereinstimmung wurde erzielt, dass die Infektionslage am Dienstag abgewartet wird und diese in eine weitere Lagebewertung einfließen wird, die am selben Tag getroffen wird.

Planbarkeit und Mutationsgrad

"Das bedeutet, dass am heutigen Tag keine neuen Entscheidungen getroffen werden, die unmittelbar mit der Überschreitung des Inzidenzwertes von 100 zu tun haben", heißt es in der Mitteilung des Landratsamtes Schwandorf am Montag. Schulen und Kindertagesstätten bleiben auch am Dienstag geöffnet. Eine nächtliche Ausgangssperre wurde am Montag nicht verfügt.

Bei allen Entscheidungen sei stets eine sachgerechte Abwägung zwischen den Belangen des Infektionsschutzes und der Planbarkeit für Eltern zu treffen. "Dabei ist auch zu berücksichtigen, dass wir bei den neuen Fällen einen Mutationsgrad von mehr als einem Drittel haben", sagt Behördensprecher Hans Prechtl.

Schnell reagieren

Gleichwohl wäre niemandem gedient, wenn Schulen und Kindergärten immer wieder geöffnet und geschlossen werden, weil die Inzidenz mehrmals den Wert von 100 nach oben oder unten passiert.

"Sollte es zu einer signifikanten Erhöhung der Inzidenzwerte kommen, würde darauf sehr schnell reagiert werden. Weitere Entscheidungen werden morgen getroffen", so Hans Prechtl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.