23.02.2021 - 11:41 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Schulen und Kitas bleiben im Landkreis Schwandorf offen

Der Landkreis Schwandorf lässt Schulen und Kitas weiter offen - obwohl der aktuelle Corona-Inzidenzwert über 100 liegt. Das Landratsamt erwartet in den nächsten Tagen eine Entspannung der Infektionslage.

von Wilhelm Amann Kontakt Profil

Das Landratsamt hatte es angekündigt: Am Dienstagvormittag wurde die Lage neu bewertet. Dass die Sieben-Tage-Inzidenz von 111,6 auf 110,2 leicht gesunken ist, war dabei ein Aspekt. Entscheidend ist nach Auffassung der Behörde aber, dass eine weitere Entspannung erwartet wird, da am Mittwoch 31 Fälle vom 16. Februar aus der Berechnung der Inzidenz herausfallen werden.

Mit einem „Hin und Her“, also einer ständig wechselnden Öffnungs- und Schließungsentscheidung, wäre laut Landratsamt niemandem geholfen. Der Unterrichtsbetrieb und der Betrieb in den Kindergärten und Kinderkrippen müsse zumindest ein bisschen planbar bleiben. Sinken die Inzidenzen im Landkreis Schwandorf weiterhin, wenn auch nur leicht, werden die Einrichtungen diese Woche geöffnet bleiben. Bei steigenden Zahlen kann die täglich vorzunehmende Lagebewertung zu einer geänderten Entscheidung führen. Als wünschenswert bezeichnete es Amtssprecher Hans Prechtl, wenn der Betrieb in den Schulen und Kindergärten zumindest stets eine Woche lang geregelt wäre, damit alle Schüler gleichberechtigt tageweise in Präsenz unterrichtet werden können. Hier werden von den Einrichtungen unterschiedliche Modelle vom täglichen Wechsel bis hin zum halbwöchentlichen Wechsel praktiziert.

Der Corona-Newsblog im Onetz

Deutschland und die Welt

Die aktuelle Entscheidung ergehe in Übereinstimmung mit den Vorgaben der für Schulen und Kindergärten zuständigen Staatsministerien. In Landkreisen, in denen der Inzidenzwert knapp unter oder knapp über dem Wert von 100 liegt, obliegt dem Landratsamt die infektionsschutzfachliche Einschätzung, ob sich in der Gesamtschau eine positive oder negative Tendenz abzeichnet, sodass nachvollziehbar mit einem weiteren Rückgang oder mit einer Zunahme der Infektionszahlen gerechnet werden kann. "Wir rechnen derzeit mit einem Rückgang, auch wenn sich dieser in kleinen Schritten vollziehen mag", so Prechtl. Nähere Hinweise und weitere Details werde die am Dienstag noch ergehende Allgemeinverfügung enthalten, die als Amtsblatt auf der Homepage des Landkreises frei abrufbar sein wird.

Ab Mittwoch, 0 Uhr, greift wieder die nächtliche Ausgangssperre, die künftig jeweils zwischen 22 Uhr abends und 5 Uhr morgens gelten wird. Das kündigte das Landratsamt ebenfalls an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.