16.09.2020 - 16:20 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Schwandorf: Zwei Schulklassen in Quarantäne

An der Mädchenrealschule St. Josef in Schwandorf sind seit Mittwoch 52 Schülerinnen in Quarantäne. Dort ist eine Sechstklässlerin positiv auf das Covid19-Virus getestet worden. Nun müssen zwei Klassen zu Hause bleiben.

An der Mädchenrealschule St. Josef in Schwandorf sind zwei Klassen in Quarantäne geschickt worden, nachdem eine Schülerin positiv auf Covid19 getestet worden war.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Auf Anfrage von Oberpfalz-Medien bestätigte der kommissarische Schulleiter Jürgen Moritz, dass sich eine Schülerin aus der sechsten Klasse angesteckt hat und positiv auf das Covid19-Virus getestet worden ist. Daraufhin wurde für die Klasse der sechsten Jahrgangsstufe, die das Mädchen besucht, eine Quarantäne angeordnet.

Als "Vorsichtsmaßnahme", so der Schulleiter, sei auch eine achte Klasse in Quarantäne geschickt worden. Dort wird die Schwester des infizierten Mädchens unterrichtet. Diese sei mittlerweile ebenfalls auf Corona getestet worden, allerdings sei bislang kein Ergebnis bekannt. Jürgen Moritz rechnet damit, dass die Auswertung noch am Mittwoch oder spätestens am Donnerstag vorliegt. "Ein positives Ergebnis ist aber nicht auszuschließen", teilte am späten Nachmittag Hans Prechtl, Pressesprecher des Landratsamtes Schwandorf, dazu mit. Laut Auskunft der Schule sei insgesamt bei 52 Schülerinnen eine Quarantäne angeordnet worden.

Getestet worden seien auch jene Lehrkräfte, die in den vergangenen Tagen in den beiden betroffenen Klassen unterrichtet haben. Aus den Reihen des Kollegiums befinde sich aber aktuell noch keiner in Quarantäne, so Schulleiter Moritz.

Die Klassen, die heimgeschickt wurden, werden nun online beschult, wie Jürgen Moritz erläuterte. Für diesen Fall habe die Schule bereits im Vorfeld ein Konzept ausgearbeitet. Es werde dabei aber auch auf die Erfahrungen aus dem Homeschooling im vergangenen Unterrichtshalbjahr zurückgegriffen. "Ansonsten geht unser Schulleben ganz normal weiter", gibt Jürgen Moritz zu verstehen.

Laut der Meldung von Landratsamtssprecher Prechtl, wurde eine Klasse mit 21 Schülerinnen bis mindestens zum 25. September in Quarantäne geschickt. Eine weitere Klasse mit 29 Schülerinnen müsse vorläufig bis zum Vorliegen des Testergebnisses zu Hause bleiben. „Der Fristablauf ergibt sich aus der üblichen 14-Tage-Regelung, gerechnet ab dem letzten Kontakt mit dem bestätigten Covid-19-Fall.“ Bei allen beteiligten Lehrkräften und Schülerinnen werde durch das Gesundheitsamt zeitnah ein Abstrich vorgenommen. Das übliche Kontaktpersonenmanagement sei eingeleitet.

Weitere Berichte rund zum das Thema Coronavirus lesen Sie hier

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.