Schwandorfer Filmfestival Zwickl in den Startlöchern

Schwandorf
22.01.2023 - 11:12 Uhr

Das Schwandorfer Dokumentarfilmfestival Zwickl steigt in diesem Jahr von 3. bis 12. März. Nicht nur ausgewählte Streifen zum Thema "Freiheit" stehen auf dem Programm.

Die Spitalkirche ist einer der Zwickl-Spielorte.

Das Zwickl-Dokumentarfilmfestival ist zurück. Zurück von der Roadshow, zurück aus dem Corona-Schlaf. Vom 3. bis 12. März erwarten das Publikum über 25 Filme in fünf Sektionen. Gezeigt werden die Streifen an zwei Spielorten in Schwandorfs Innenstadt: der Spitalkirche und dem Lichtwerk Kino.

Angetrieben wird das Programm dieses Jahr vom Thema "Freiheit", zu dem das Zwickl-Team eine Handvoll passende Filme ausgewählt hat. Zum weiteren Programm gehört der Bayerische Dokumentarfilmpreis-Wettbewerb "Zett", für den die Bildhauerin Hanna Regina über dieses Jahr einen Pokal designt, der dann im Gusswerk Fronberg aus Eisen gegossen wird. Der Bayerische Dokumentarfilmpreis ist mit 1000 Euro Preisgeld, gestiftet von Oberpfalzmarketing und einem 5.000 Euro-Rental-Gutschein der Weidener Firma "Vantage Film" dotiert. Es wird ein Programm für Kinder ab drei Jahren geben, eine Werkschau über den renommierten Kameramann Wolfgang Thaler, eine Seniorinnenvorstellung und einen Jugendfilm. Auch eine Fortbildung für Lehrkräfte ist vorgesehen, die in Zusammenarbeit mit dem Jugendtreff Schwandorf und "dok.education" entstanden ist. Veranstalter des Filmfestivals ist das Kulturamt der Stadt Schwandorf, die Festivalleitung liegt bei Anne Madlene Schleicher. Der Kartenvorverkauf wird ab 20. Februar in einem Pop-up-Store in der Schwandorfer Innenstadt laufen. Die Adresse wird noch bekannt gegeben. Wie immer gilt natürlich: Der Eintritt kostet 2 Euro, also einen Zwickl.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.