30.09.2018 - 13:08 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Stimmungsbarometer Herbstfest

"Die CSU in Bayern leidet unter den Skandalen in Berlin", glaubt Manfred Wendl. Der Listenkandidat für die Landtagswahlen gibt der CDU und der Bundesregierung die Schuld an den schlechten Umfragewerten der Schwesterpartei CSU.

Die Mandatsträger der CSU ehrten langjährige Mitglieder des CSU-Ortsverbandes Schwandorf.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Beim Herbstfest des CSU-Ortsverbandes am Freitag im Sperlstadl warb Wendl bei der Bevölkerung um Vertrauen, "damit die CSU in Berlin ihren Einfluss stärker geltend machen kann". Dass in Bayern unter der Führung der CSU die Welt noch in Ordnung ist, steht auch für die Ortsvorsitzende Martina Englhardt fest. Familiengeld, Baukindergeld, Mütterrente: Die CSU tue etwas für die Familien und stehe für Verlässlichkeit.

Die dritte Bürgermeisterin bat die Mandatsträger der Reihe nach zum Polit-Talk auf die Bühne des Sperlstadls. "Es geht etwas voran in Schwandorf", erklärte Oberbürgermeister Andreas Feller. Am Brunnfeld zeichne sich ein Hotelprojekt ab, im Stadtsüden baue die Firma Benteler eine neue Produktionshalle, und auf dem Schwellenwerkgelände entstehe eine Anlage zur Herstellung von Betonschwellen. Beim Ausbau der Friedrich-Ebert-Straße laufe alles nach Plan, so der Oberbürgermeister. "Die bayerische Staatsregierung arbeitet mit hoher Schlagzahl", findet MdL Alexander Flierl. Die Behördenverlagerungen wertet er als Signal für die Förderung des ländlichen Raumes. Auch Schwandorf profitiere mit der geplanten Außenstelle des Landesjugendamtes von dieser Initiative. Breitband, Straße, Schiene - die Staatsregierung setze die richtigen Prioritäten, so der CSU-Politiker.

Mit 100 Gästen

Landrat und Bezirkstags-Direktkandidat Thomas Ebeling pflichtete ihm bei und betonte: "Ich hoffe, der Wähler honoriert unsere gute Arbeit." Der Landkreis Schwandorf gehöre zu den Regionen mit den niedrigsten Arbeitslosenquoten in Bayern. Die Kreisvorsitzende der Jungen Union, Christina Bauer, bewirbt sich um einen Sitz im Bezirkstag und möchte sich dort für soziale Projekte im Landkreis Schwandorf einsetzen.

100 Gäste kamen am Samstag zum mittlerweile fünften CSU-Herbstfest in den Sperlstadl. Ortsvorsitzende Martina Englhardt ermunterte sie, "den Abend zu genießen und sich in gemütlicher Runde zu unterhalten". Sie ließ zu den Häppchen Weine aus Libourne und Bier aus der Region servieren. Das Herbstfest gilt jedes auch als Stimmungsbarometer unter den Christsozialen. In den vergangenen Jahren hatte es "gegrummelt" unter den Mitgliedern, denen in der Stadt zu wenig voranging. Das Murren ist hat sich inzwischen gelegt. Offensichtlich sind die Parteifreunde mit der Arbeit des Oberbürgermeisters und der CSU-Stadtratsfraktion zufrieden. Oberbürgermeister Andreas Feller hatte die Mitglieder in den letzten Jahren um Geduld gebeten und betont, er wolle nicht in blinden Aktionismus verfallen, sondern die Fördergelder abrufen, wenn es Sinn mache.

Jahrzehntelange Treue

Der CSU-Ortsverband ehrte beim Herbstfest langjährige Mitglieder. Seit 40 Jahren gehört Stadtrat Franz Radlinger der CSU an. Dafür bedankte sich Ortsvorsitzende Martina Englhardt mit Urkunde und Geschenk. Seit 30 Jahren hält Ewald Eckart der Partei die Treue. Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurden Fabian Borkner und Harald Trummet geehrt. Für zehnjährige Zugehörigkeit erhielt Christian Merkl Urkunde und Gesche

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.