29.06.2020 - 07:33 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Stöckelschuhe und Rad am Unfallort zurückgelassen

Samstagmorgen in Schwandorf: Ein Radfahrerin fährt gegen ein Auto. Danach lässt sie Rad und Stöckelschuhe zurück. Die Polizei findet die Frau nach kurzer Zeit und schreibt einige Anzeigen.

Symbolbild
von Alexander Unger Kontakt Profil

Eine laut Meldung der Polizei Schwandorf "amtsbekannte" 28-jährige Schwandorferin fuhr am Samstagmorgen mit ihrem Fahrrad absichtlich gegen einen Pkw eines Schwandorfer Autohauses an der Industriestraße. Der Pkw wurde gerade von einem Autotransporter abgeladen und stand auf dem Verkaufsgelände des Händlers. Als die Fahrradfahrerin das sah, fuhr sie mit ihrem Fahrrad auf das Firmengelände und gegen den Pkw. Danach machte sie Schmerzen geltend und verlangte Schadensersatz.

Als die Unfallverursacherin bemerkte, dass ein Mitarbeiter des Autohauses die Polizei verständigte, entfernte sie sich vom Tatort. Sie ließ jedoch ihr Fahrrad und ihre Stöckelschuhe zurück. Aufgrund der Beschreibung der flüchtenden Person konnte diese bei einer Fahndung festgenommen werden.

Weitere Polizeimeldungen finden Sie hier

Fahrrad als gestohlen gemeldet

Die Polizei stellte fest, dass die Frau unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Das zurückgelassene Fahrrad wurde aufgrund der zunächst ungeklärten Eigentumsverhältnisse sichergestellt. Bereits nach wenigen Stunden meldete sich ein 54-jähriger Schwandorfer bei der Polizeiinspektion Schwandorf, welchem in der vorangegangenen Nacht das Fahrrad aus dem Keller seines Anwesens entwendet wurde.

Bei der Beschreibung seines Fahrrads konnte sogleich ein Bezug zum sichergestellten Fahrrad der Unfallverursacherin hergestellt und der Diebstahl geklärt werden. Die Beamten der Polizeiinspektion Schwandorf leiteten gegen die Fahrradfahrerin mehrere Strafverfahren ein - unter anderem wegen versuchten Betrugs, Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und Diebstahl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.