21.05.2019 - 17:09 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Das THW sucht Verbündete

Die Unterkunft des technischen Hilfswerkes ist zu klein. Innen-Staatssekretär Stephan Mayer soll nun bei den Ausbauplänen helfen.

Andreas Simon, Martin Liebl, OB Andreas Feller, Staatssekretär Stephan Mayer, MdB Karl Holmeier, Alexander Würsching, Matthias Karl, Harald Wärtel und Reinhard Wiesend (von links) nahmen am Gespräch in der THW-Unterkunft teil.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

"Wir platzen aus allen Nähten", sagt Martin Liebl. Der Ortsbeauftragte des Technischen Hilfswerkes Schwandorf bemüht sich seit zwei Jahren um die Genehmigung für eine Erweiterung der Unterkunft an der Naab und scheitert dabei an bürokratischen Hürden. Die beteiligten Behörden schieben den "schwarzen Peter" hin und her.

Jetzt will sich der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, MdB Stephan Mayer (CSU), einschalten. Er besuchte am Dienstag auf Einladung seines Parteikollegen Karl Holmeier die THW-Unterkunft in Schwandorf und informierte sich vor Ort. Martin Liebl stellte dem früheren Präsidenten der THW-Bundesvereinigung den Ortsverband mit 90 Helfern, davon acht Frauen, 25 Jugendlichen und zehn Flüchtlingen vor, die nach der Grundausbildung voll integriert seien. Dem Ortsverband zugeordnet sind zwei technische Fachgruppen (Räumen und Elektro). "Es ist hier alles veraltet und zu klein", klagt der Ortsbeauftragte. Von den Aufenthaltsräumen bis zu den sanitären Anlagen.

Unterstützung bekommt Martin Liebl von Oberbürgermeister Andreas Feller, der gleichzeitig Vorsitzender des THW-Fördervereins ist. Er bekomme allmählich das Gefühl, so Feller, "dass die Behörden auf Zeit spielen". Der Oberbürgermeister erwartet "endlich eine zielgerichtete, zeitnahe Planung". Matthias Karl von der Geschäftsstelle des Technischen Hilfswerks bescheinigt dem Ortsverband "ein überdurchschnittliches Engagement" und bestätigte den erhöhten Raumbedarf.

Der Ortsverband wolle am Standort bleiben und die bestehende Unterkunft erweitern und sanieren, versicherte Martin Liebl. "Dazu brauchen wir aber noch einen Erkundungsauftrag für die Fachgruppe Elektro", erklärt Harald Wärtel. Dem Fachgebietsleiter der "Bundesanstalt für Immobilienaufgaben" sind die Hände gebunden, solange er keine Anweisung bekommt, den Raumbedarf für diese zweite Fachgruppe zu überprüfen.

An dieser Stelle will sich Staatssekretär Stephan Mayer einschalten. "Ich kümmere mich darum, dass der Landesverband den Erkundungsauftrag schnellstmöglich erteilt", versprach der CSU-Politiker den Schwandorfer THW-Helfern. Druck will auch MdB Karl Holmeier machen. Bis Sommer soll der Bedarf ermittelt sein, "dann können wir in die konkreten Planungen gehen".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.