30.09.2019 - 18:14 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Vermeintliche Schüsse aus Fenster: Mann überwältigt

In Schwandorf soll ein Mann mehrere Schüsse aus einem Fenster abgegeben haben. Eine Spezialeinheit rückt an. Nach mehr als drei Stunden wird der Mann überwältigt - und statt einer Waffe finden die Beamten Feuerwerkskörper.

Aus dem verhängten Fenster dieses Wohnhauses hat ein 39-Jähriger Schwandorfer Böller geworfen und damit für einen Großeinsatz gesorgt.
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

Die Polizei muss am Montagnachmittag einer Bedrohungslage Herr werden. Ganz konkret: Gegen 13 Uhr hören Anwohner laute Knallgeräusche in der Edisonstraße, die in einem Wohnviertel hinter dem Hagebaumarkt liegt. Ein 39-jähriger Mann aus Schwandorf soll mehrmals in einem kurzen Zeitraum aus einem Fenster gefeuert haben. Eine Anwohnerin habe eine Schusswaffe gesehen, die aus dem Fenster gehalten worden sei, heißt es im Polizeibericht. Weitere Bewohner bestätigten, mindestens drei Schüsse beziehungsweise Knallgeräusche wahrgenommen zu haben.

Weiträumig abgesperrt

Anschließend geht es schnell. Zuerst rücken Polizeibeamte der umliegenden Dienststellen an, später vermummte Spezialeinheiten und die Verhandlungsgruppe des Polizeipräsidiums Oberpfalz. Die Beamten sperren das Gebiet weiträumig ab. Während der dreistündigen Bedrohungslage werden Anwohner von der Polizei aufgefordert, den Bereich zu meiden und zur eigenen Sicherheit sich von den Fenstern fernzuhalten. Einige Bürger werden aus der Gefahrenzone gebracht, andere verfolgen hinter den Absperrungen neugierig das Geschehen – zumindest das, was aus der Ferne zu erhaschen ist. Währenddessen versuchen die Einsatzkräfte Kontakt zu dem Mann, der alleine in der Schwandorfer Wohnung lebt, aufzunehmen – lange vergeblich. Der 39-Jährige reagiert weder auf laute Zurufe, noch auf Telefonanrufe; weder die zuerst eingetroffenen Polizeibeamten, noch die Verhandlungsgruppe hat Erfolg.

Die Wasserstandsmeldungen während des Einsatzes lauten von Hauptkommissar Beck immer wieder: „Es ist niemand verletzt.“ Das ändert sich zum Glück auch nicht, bis der Mann von Spezialeinheiten überwältigt wird, als er kurz nach 16 Uhr die Tür öffnet. Der Mann wird anschließend in polizeiliches Gewahrsam genommen.

Keine Waffe gefunden

In der Edisonstraße ist das Haus, aus dem der Mann angeblich gefeuert haben soll, gut zu erkennen. Einige Polizeiautos parken davor. Das Wohnungsfenster des 39-Jährigen ist verhängt. Bei der Durchsuchung stellt sich schließlich heraus: Von einer Schusswaffe fehlt jede Spur.

Dafür stellen die Einsatzkräfte eine Vielzahl an Feuerwerkskörpern und Böllern sicher. Offenbar hat der Mann mehrere dieser Böller gezündet und zu einem Busch vor dem Haus geworfen. Der 39-Jährige ist bei der Festnahme stark alkoholisiert. Er muss sich jetzt wegen sprengstoffrechtlicher Verstöße verantworten.

Großeinsatz der Polizei im Schwandorfer Stadtsüden.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.