06.09.2018 - 13:33 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Verstärkung für Justitia

Neuneinhalb Planstellen sind mit zehn Richtern besetzt. Amtsgerichtsdirektor Ewald Ebensperger begründet den personellen Überhang mit der "zunehmenden Belastung".

Das Amtsgericht Schwandorf hat Verstärkung bekommen. Das Bild zeigt von links: Amtsgerichtsdirektor Ewald Ebensperger, Dr. Sophie Weber, Geschäftsleiterin Elisabeth Langen, Holger Vogl, Marc Stegerer, Maria Güntner, Anna Schönberger, Lena Albrecht und Sabine Willecke.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

(rhi) Die Polizei nimmt auf der Autobahn verstärkt Abstandsmessungen vor mit der Folge, dass sich die Verfahren häufen. Von 2015 bis 2017 seien sie von 358 auf 702 angestiegen, stellte der Amtsgerichtsdirektor beim Blick auf die Statistik fest. Und diese Fälle landen auf dem Schreibtisch seiner Kollegen. Ebensperger ist deshalb froh, dass er jetzt wieder Verstärkung bekommen hat. Am Donnerstag stellte er zwei neue Kollegen vor.

Dr. Sophie Weber (32) stammt aus Regensburg und studierte und promovierte an der Universität Passau. Vier Jahre lang war sie an den Staatsanwaltschaften Ingolstadt, Straubing und Regensburg tätig, ehe sie am 13. August 2018 als Richterin an das Amtsgericht Schwandorf wechselte. Hier ist die Juristin für allgemeine Zivil- sowie Betreuungs- und Unterbringungssachen zuständig.

Auch bei Holger Vogl führte der Weg zum Schwandorfer Amtsgericht über die Staatsanwaltschaft. "Das ist in Bayern so üblich", erklärt Amtsgerichtsdirektor Ewald Ebensperger. Der Neuzugang ist 37 Jahre alt und stammt aus Amberg. Bei der dortigen Staatsanwaltschaft war er zuletzt für Verkehrs- und allgemeine Strafsachen zuständig.

Am Amtsgericht Schwandorf ist er mit allgemeinen Zivil- sowie Nachlass- und Grundbuchsachen betraut. Holger Vogl hat an der Universität Bayreuth Rechtswissenschaften studiert und war dort drei Jahre lang als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Zivilrecht tätig, ehe er im April 2015 an die Staatsanwaltschaft Amberg wechselte. Am 3. September begannen auch vier Anwärter ihren Dienst am Amtsgericht Schwandorf. Maria Güntner und Marc Stegerer lassen sich zu Rechtspflegern, Anna Schönberger und Lena Albrecht zu Justizfachwirten ausbilden. Schwandorf ist seit sechs Jahren Ausbildungsgericht. Sabine Willecke ist Ausbildungsbeauftragte und Ansprechpartnerin für den Rechtspfleger- und Justizfachwirte-Nachwuchs. Amtsgerichtsdirektor Ebensperger stellte die Neuzugänge im renovierten, großen Sitzungssaal vor, der einen neuen Boden erhalten hat.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.