29.11.2019 - 15:57 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Viel Beifall für Kabarett-Phänomen

Vier Jahre lang war Kabarettist Günter Grünwald mit seinem Programm "Deppenmagnet" unterwegs. Jetzt geht er mit "definitiv vielleicht" auf Tournee. Er hätte auch jeden anderen Titel wählen können, denn am Format hat sich nichts geändert.

Neuer Titel, altes Format: Günter Grünwald trat vor 1000 Besuchern in der Oberpfalzhalle auf.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Warum sollte der Altmeister des Kabaretts seine Bühnenshow ändern? Der Minimalist Günter Grünwald braucht keine Requisiten und kein Bühnenbild, sein Kapital ist die Stimme.

Grünwald ist ein Phänomen. Da strömten am Donnerstag 1000 Leute aus allen Himmelsrichtungen in die Oberpfalzhalle und ließen sich zwei Stunden lang "voll labern" mit Geschichten, die hinten und vorne keinen Sinn ergeben. Der Mensch auf der Bühne beschäftigt sich in einer Endlosschleife damit, dass die Sau keinen Daumen hat und deshalb nicht per Anhalter fahren kann. Den niederbayerischen Hausmeister, dem er kürzlich bei einem Auftritt begegnet ist, stellt er als Trottel hin, den kein Mensch versteht. Auch seine Tante Helga kommt nicht gut weg. Und der Pfarrer, der der Oma zum Geburtstag gratuliert, erst recht nicht.

Günter Grünwald denkt sich die unmöglichsten Geschichten aus, verläuft sich in Einzelheiten und zieht abenteuerliche Schlussfolgerungen daraus. Er schlüpft in die merkwürdigsten Rollen, wechselt die Dialekte und kommt vom Hundertsten ins Tausendste. Seine schauspielerischen Qualitäten sind unbestritten. Der Komiker ist bekannt für seine derben Sprüche, bei denen so manchem Zuhörer das Lachen im Halse stecken bleibt. Da fragt man sich manchmal, ob es denn den einen oder anderen Witz wirklich braucht. Doch den Leuten in der Halle gefällt das. Beifall brandet auf, wenn eine Pointe wieder richtig eingeschlagen hat. Mit dem Titel seines neuen Programms predigt der Kabarettist gegen jene Beliebigkeit an, die er mit seinen Sprüchen selbst bedient. Selbstironie gehört auch zu den Markenzeichen des Künstlers.

Am Ende gab es wieder Ovationen vom Publikum und die Bestätigung: "Grünwald, du bist spitze". Und der so Gelobte klopft sich selbst auf die Schulter und ruft in die Menge: "Es heißt zwar Eigenlob stinkt, aber das tut ein Pups ja auch, und trotzdem ist er notwendig".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.