24.08.2018 - 10:30 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Vollgas mit dem Bobby-Car

Zehn Jahre Bambini-Sportfest. Die Olympiade für Vor- und Grundschulkinder ist beim sportlichen Nachwuchs beliebter denn je. Trotz der Hitze kommen zahlreiche Kinder mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern ins Sepp-Simon-Stadion.

Mit dem Laufrad dem Ziel entgegen. Die Kinder lieferten sich spannende Rennen.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

(rhi) Sie lieferten sich Wettrennen mit dem Bobby-Car und dem Laufrad, warfen den Schlagball, sprangen in die Grube oder sprinteten über die Laufbahn. Als die Stadt und der Sportabzeichen-Treff vor zehn Jahren die Bambini-Olympiade ins Leben riefen, wollten sie die Kinder zwischen zwei und sieben Jahren spielerisch an das Sportabzeichen heranführen. "Das Sportfest ist zu einer Erfolgsgeschichte geworden", sagte zweite Bürgermeisterin Ulrike Roidl bei der Eröffnung .

85 Kinder holten sich einen "Laufzettel" ab und verteilten sich auf die Stationen. Zwei Leistungen mussten mindestens drauf stehen, wenn die Kinder eine Urkunde und einen Eisgutschein haben wollten. Der städtische Pressesprecher Lothar Mulzer bedankte sich bei den Kampfrichtern des Sportabzeichen-Treffs mit Peter Fleißner an der Spitze und stellte fest: "Alle sind sie wieder gekommen und helfen mit beim Stoppen und Messen." Seit acht Jahren dabei ist Moderator Armin Wolf, der das Sportfest nicht nur koordinierte, sondern auch mit anschob, wenn den Bobby-Car-Fahrern auf halber Strecke "der Sprit ausging".

Wenn sie dem Bambini-Alter entwachsen sind, können die Kinder in die Ferien-Olympiade wechseln. Sie gehört seit Beginn des Ferienprogramms zum Angebot. Heuer fällt sie zum ersten Mal aus. "Der Leiter hat aus beruflichen Gründen abgesagt", erklärte ARGE-Vorsitzende Roswitha Mohler. Beim Bambini-Sportfest kündigte sie eine Alternative an. Am 5. September um 16 Uhr wird im Lichtwerk-Kino "Hotel Transilvanien 3" gezeigt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Sie hat den Dreh mit dem Bobby-Car heraus und lässt die Konkurrenz hinter sich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.