30.12.2019 - 14:29 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Weibliche Verstärkung für die "Lions"

Ursprünglich war die Lions-Bewegung eine reine Männersache. Seit den 1980er Jahren hat sich das in Deutschland geändert. Auch der Lions-Club Schwandorf nahm in diesem Jahr erstmals Frauen auf.

Präsident Matthias Graf (Zweiter von rechts) und Vorstandsmitglied Alois Hagl (rechts) freuen sich über die neuen Mitglieder Martina Englhardt-Kopf (links) und Renate Ahrens. Als Pate fungierte Hans Hottner (links).
von Externer BeitragProfil

Mit Martina Englhardt-Kopf gehören nun bereits drei Frauen dem Lions-Club Schwandorf an, gab Präsident Matthias Graf bekannt. "Wir sind uns sicher, das Engagement der Frauen wird eine Bereicherung sein", erklärte er. "We serve", also "Wir dienen", ist das Motto der Lions-Clubs. Mitglied zu sein, bedeute, mit gutem Beispiel voranzugehen, Beziehungen aufzubauen und die Welt durch Hilfeleistungen zu verbessern - ob in Kinder- und Jugendprojekten, bei der Unterstützung Sehbehinderter oder in Ländern der Dritten Welt. Dabei kümmern sie sich um die Mitmenschen in ihrer Nachbarschaft genauso wie um Notleidende in aller Welt. Die Mitgliedschaft in einem Lions-Club erfordert eine persönliche Einladung durch einen "Paten". Bei Martina Englhardt-Kopf war das Hans Hottner.

Die 38-jährige Diplom-Handelslehrerin und dritte Bürgermeisterin von Schwandorf freut sich auf ihre neue Aufgabe. "Das Ziel der Lions-Clubs, soziale Projekte aktiv zu unterstützen, finde ich gut", sagte sie. "Auch Menschen vor Ort brauchen Unterstützung." Martina Englhardt-Kopf engagiert sich schon lange ehrenamtlich und ist politisch aktiv. Sie ist verheiratet und hat zwei kleine Töchter.

Bereits im April dieses Jahres war das erste weibliche Mitglied aufgenommen worden, die Journalistin Renate Ahrens (54) aus Bodenwöhr. "Ich freue mich darauf, wichtige Wohtätigkeitsprojekte unmittelbar vor Ort mitgestalten zu können.", erklärt die Mutter zweier erwachsener Söhne. "Dank des weltweiten Netzwerks können Lions-Mitglieder auch für internationale Projekte einen Beitrag leisten." Die dritte Frau im Lions-Club Schwandorf ist Elke Horsch. Die Diplom-Psychologin arbeitet in der Gerhardinger Schule in der Flüchtlingsförderung. "Der Slogan der Lions-Organisation hat mich sofort angesprochen", erklärt die 53-Jährige, die mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Schwandorf lebt. "Wir helfen gemeinsam Bedürftigen. Außerdem machen die Aktionen und gesellschaftlichen Treffen Spaß und sind interessant."

So hatten die Lions heuer traditionell am Bürgerfest einen Stand und verkauften dort "Weißwurst-Zuzler" und Cocktails für einen guten Zweck. Bei den regelmäßigen Meetings im Birkenhof in Neunburg vorm Wald stehen zum Beispiel Vorträge auf dem Programm, außerdem trifft man sich zu kulturellen Veranstaltungen und unternahm heuer einen gemeinsamen Ausflug nach Amsterdam. Vielleicht, so überlegen die Schwandorfer Lions-Frauen, könnten sie demnächst eine Aktion ins Leben rufen, die speziell Frauen unterstützt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.