17.04.2020 - 14:41 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Wiedermal die Wasserräder

Wird's bald was mit der Sanierung der Wasserräder? Der Werkausschuss des Schwandorfer Stadtrates behandelt das Thema am 21. April.

Ein Bild aus besseren Tagen: 2014 im Herbst liefen die Wasserräder noch. Jetzt stehen sie still.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Die Sanierung oder Erneuerung der Wasserräder am Hubmannwöhrl ist Thema im Werkausschuss, der am 21. April um 16 Uhr in der Oberpfalzhalle tagt. Der ungewöhnliche Ort der Sitzung ist den Sicherheitsvorkehrungen wegen Corona geschuldet.

Die Wasserräder stehen seit Jahren und rotten vor sich hin. Schon mehrfach hat sich der Ausschuss mit der nötigen Sanierung befasst. Bislang war immer von einem jahrelangen Wasserrechts-Verfahren die Rede. Streng genommen waren die Wasserräder, die im Zuge der Neugestaltung der Naabuferstraße errichtet und bald zum Wahrzeichen der Stadt wurden, nicht genehmigt. Die Verantwortung für die Räder liegt bei der Städtischen Wasser- und Fernwärmeversorgung.

Ein Ende des jahrelangen Trauerspiels um die stillstehenden Wahrzeichen der Stadt war zuletzt noch nicht abzusehen. Wolfgang Meischner (ÖDP), Alfred Braun (SPD), Franz Radlinger (CSU) und Lothar Walz (FW) hatten deshalb zuletzt im Werkausschuss im Oktober nachgehakt. Werkleiter Walter Zurek hatte damals angegeben, es fehle an Zahlen aus dem Wasserwirtschaftsamt: Die Wassermengen, die künftig für die Wasserräder zur Verfügung stehen, würden überrechnet. Diese Wassermenge werde Auswirkungen auf das Wehr und die Schaufeln der (neuen) Räder haben. Erst wenn diese Zahlen zur Verfügung stünden, könnten die Planungen fertig gemacht und zur Genehmigung eingereicht werden. Das sollte noch 2019 geschehen. Zurek rechnete dennoch mit einem Genehmigungsverfahren von zwei bis fünf Jahren.Wie es nun weitergehen soll, wird dem Ausschuss am Dienstag, 21. April, dargelegt.

In der Sitzung des Werkausschusses wird ferner über die Sanierung der Trinkwasser-Versorgungsanlage in Klardorf beraten, ebenso über die Fassadengestaltung der Fernwärme-Versorgungszentrale Süd.

Die Wirtschaftspläne für die drei Sparten der Städtischen Wasser- und Fernwärmeversorgung für das laufende Jahr werden vorgelegt und vorberaten. Der Preis für die Fernwärme soll angepasst werden. Außerdem werden die Zwischenberichte der drei Sparten (Wasser, Fernwärme, Einspeisung elektrischer Energie) vorgelegt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.