08.06.2018 - 16:42 Uhr
Oberpfalz

Schwarz-Rot-Gold in der Backstube

Bei Philipp Beyer dreht es sich sogar in der Backstube ums runde Leder und die Weltmeisterschaft. Der Weidener bäckt Deutschland-Schleiß.

Philipp Beyer (links) und Patrick Kleiner verkaufen die D-Schleiß.
von ​Tina Sandmann Kontakt Profil

Philipp Beyer legt nach: Nach dem Erfolg seines D-Cocktails, den der Chef von Brezen Beyer vor 12 Jahren mit Kommilitonen entwickelte, sorgt er jetzt wieder für kulinarische WM-Genüsse. In der Bäckerei können Deutschland-Fans jeden Samstag und zu Spielen der Nationalmannschaft eine Deutschland-Schleiß in schwarz-rot-gold kaufen. "Wir wollten zur WM etwas Besonderes machen. Da kam die Idee mit der Semmel", sagt Beyer. Einige Versuche brauchten er und Bäcker Patrick Kleiner, bis das Ergebnis perfekt war. "Wir wollten alles natürlich machen. Mit Lebensmittelfarben wäre das noch intensiver, aber künstlich." Also behalf sich Beyer mit rein natürlichen Farben: "Schwarz ist Tintenfischfarbe, Rot kommt vom Bio-Rote-Bete-Saft und Gold ist eine normale Semmel." Beim Test zeigt sich: Geschmacklich kaum von normalen Semmeln zu unterscheiden. Trotzdem ein enormer Mehraufwand. Statt einem Teig braucht Beyer drei. Und: "Im Kessel hängt die Farbe drin. Den müssen wir ausgiebig saubermachen." Doch es lohnt sich, findet der Chef. Die Schleiß ist genau so, wie er sich vorgestellt hat. Sein Tipp: Besonders eignet sich die D-Schleiß für Bratwürste. "Ideal zum Grillen." Der Verkauf startet an diesem Samstag. Beyer hofft auf einen Erfolg - natürlich auch des deutschen Teams. "Wir sind Titelverteidiger und müssen das rocken."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp