05.02.2020 - 12:18 Uhr
Schwarzenbach bei PressathOberpfalz

"Rio Nero" auf dem Sportgelände

Südlich des Tennisplatzes soll ein Bauwagen für Treffen des Vespaclubs "Rio Nero" aufgestellt werden. Der Gemeinderat Schwarzenbach bespricht das Konzept und die vertragliche Ausgestaltung.

Auf der Wiese hinter dem Tennisplatz soll der Bauwagen von "Rio Nero" einmal stehen. Der Zugang soll über den Feldweg von links erfolgen.
von Stefan NeidlProfil

Vorsitzender Michael Thumfart stellte im Gemeinderat die Pläne vor: "Wir wollen alle vier Wochen einen Stammtisch abhalten. Außerdem haben wir viele Geschenke von anderen Clubs bekommen. Die müssen wir irgendwo auch mal aufhängen." Eine Schlafcouch soll zur Verfügung stehen, falls einer doch mal "zuviel erwischt hat".

Der Standort soll auf dem Sportgelände des SC Schwarzenbach (SCS), südlich des Tennisplatzes auf einer Wiese sein. Der Bauwagen soll eine Größe von 6 auf 2,40 Meter haben. Der Strom soll über einen separaten Zähler vom Sportverein SC Schwarzenbach kommen. Der Wagen soll über einen Feldweg von der Parksteiner Straße und dem Finkenweg erfolgen. Die Notdurft soll auf einer gekauften oder gemieteten Dixi-Toilette verrichtet werden. Über eine Entsorgung würde sich Thumfart noch informieren.

Bürgermeister Thorsten Hallmann (SPD) war dem Vorhaben gegenüber grundsätzlich positiv gestimmt. Der Bauwagen würde das Gelände mit Leben füllen. Er setzte aber voraus, dass der Sportverein einverstanden sein müsse, und dass die baurechtlichen Voraussetzungen erfüllt seien. Wegen der Installation einer Heizung könne das Landratsamt hier sehr strikte Vorgaben machen. Anja Kirschsieper (SPD) begrüßte das Vorhaben, da der Verein die Fläche auch pflegen würde.

Zweiter Bürgermeister Alfons Przetak (CSU) hatte Bedenken wegen der Schaffung eines Präzedenzfalls. Diese Bedenken teilte Hallmann nicht: "Wenn ein einheimischer Verein etwas braucht, sollten wir das unterstützen." Es habe schon Anfragen von Privatpersonen wegen Bauwagen gegeben, aber die Haftung habe keiner übernehmen wollen. Der Verein "Rio Nero" sei bekannt und organisiert, die Gemeinde wisse, wer bei Problemen zu kontaktieren sei. Sofern dies erfüllt sei, könnten auch andere Vereine ein solches Projekt beantragen.

Eine rechtliche Ausgestaltung wollte Hallmann noch prüfen. Er bevorzuge ein Unterpachtverhältnis zwischen SCS und "Rio Nero" mit gemeindlichen Einvernehmen. Dazu müsse er sich aber erst noch den Pachtvertrag zwischen Gemeinde und Sportverein ansehen, ob dies zulässig sei. Ansonsten müsste die Gemeinde selbst als Vertragspartner auftreten. Dazu Hallmann: "Wir machen das so unbürokratisch wie möglich und so sicher wie nötig."

Das Programm "Kidssafe" bietet ein Kinderschutztraining in Schulen an. Die Jüngsten sollen dabei lernen, sich in Konfliktsituationen zu bewähren und sich gegenüber Fremden richtig zu verhalten. Dafür genehmigte der Gemeinderat 15 Euro Zuschuss für jedes der 45 Kinder in der Schwarzenbacher Einrichtung.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.