12.07.2019 - 14:54 Uhr
Schwarzenbach bei PressathOberpfalz

Rotes Kleeblatt für Schwarzenbacher SPD

Gleich vier neue Ehrenmitglieder hat nun die Schwarzenbacher SPD. Die Verdienste des "roten Kleeblatts" sind groß. Einer der vier erhält zudem eine besondere Auszeichnung.

Vorsitzender Rudolf Bauernfeind (von links) und das "rote Kleeblatt" Eberhard Hohlrüther, Richard Gebhard, Heinz Przetak und Erich Götz.
von Externer BeitragProfil

Mit seinen 51 Jahren Mitgliedschaft ist Erich Götz das „dienstälteste“ Mitglied. Götz, Bürgermeister a. D. Richard Gebhard, sowie die ehemaligen Gemeinderäte Heinz Przetak und Eberhard Hohlrüther wurden aufgrund ihrer besonderen Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt. In seiner Laudatio blickte Bürgermeister Thorsten Hallmann auf die aktive Zeit der vier im Ortsverein und in der Kommunalpolitik zurück, wo sie stets ein Vorbild für viele junge Kommunalpolitiker waren. Das "rote Kleeblatt", wie Hallmann die neuen Ehrenmitglieder bezeichnete, hätte Schwarzenbach auch in schwierigen Zeiten vorangebracht und die Entwicklung des Ortsvereins maßgeblich geprägt. Ein besonderes Verdienst wurde Hohlrüther zu Teil, der mehr als 20 Jahre das Amt des Schatzmeisters bekleidete. Im Gemeinderat gehörte er von 1990 bis 2016 der SPD-Fraktion an. Sein außerordentliches Engagement wurde nun mit der Willy-Brandt-Medaille ausgezeichnet, die SPD-Ortsvorsitzender Rudolf Bauernfeind unter dem Applaus der Anwesenden überreichte. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung ehrte die Schwarzenbacher SPD zahlreiche weitere Mitglieder für ihre langjährige Parteizugehörigkeit (Siehe Infobox).

In seinem Jahresrückblick ging Bauernfeind auf die zahlreichen Aktivitäten der Schwarzenbacher SPD ein. Trotz seiner berufsbedingten Abwesenheit konnte er sich dabei auf sein Vorstandsteam verlassen. Neben Kinderfest und weiteren Aktionen gestaltete der Ortsverein aufs Neue den Jahreskalender der Gemeinde mit Motiven der ortsansässigen Vereine. Der Kassenbericht von Anja Kirschsieper wurde mit viel Beifall und der Bestätigung einer tadellosen Buchführung kommentiert.

Grußworte vom der SPD-Kreisverband überbrachte die stellvertretende Vorsitzende Maria Sauer aus Püchersreuth. "Die SPD hat innerhalb der Koalition in Berlin an Identität verloren. Dies bekommt man auch an der Basis zu spüren", so Sauer. Man dürfe sich nicht von sozialdemokratischen Gedanken abbringen lassen. Vielmehr sollte man sich auf soziale Gerechtigkeit und Zusammenhalt besinnen, was immer schon Ziele der vor 150 Jahren gegründeten Partei gewesen seien.

Ehrungen:

Für Ihre langjährige Parteizugehörigkeit wurden geehrt: 50 Jahre: Erich Götz; 45 Jahre: Henry Schraml; 40 Jahre: Eberhard Hohlrüther, Ingrid Albrecht, Helmut Bauer und Richard Gebhard; 35 Jahre Siegfried Jaguttis, Heinz Przetak, Margot und Johann Gmyrek; 30 Jahre: Gerlinde Fenk, Hannelore Przetak, Walter Przetak, Karl Reichel, Richard Landgraf und Rudolf Bauernfeind; 25 Jahre: Rita Przetak, Silvia Dörner, Regina Click, Werner Dorner und Thorsten Hallmann; 20 Jahre: Martina Vernooy; 10 Jahre: Anja Kirschsieper, Thorsten Bauer und Bernd Przetak; 5 Jahre: Martin Pschierer und Felix Bauernfeind. Als Anerkennung für die Treue erhielten die geehrten Gutscheine für den Dorfladen in Schwarzenbach und rote Rosen.

Vorsitzender Rudolf Bauernfeind (links) und stellvertretende Kreisvorsitzende Maria Sauer (hintere Reihe, Dritte von links) ehren zahlreiche verdiente Genossen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.