28.04.2020 - 13:10 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

BayWa setzt auf zentrale Lage

Der Umzug ist geschafft: Die neue BayWa Landtechnik-Werkstätte hat ihr Domizil nun in Schwarzenfeld.

Die bisherigen Standorte der BayWa in Neunburg, Nabburg und Schmidmühlen sind aufgegeben. Neuer Anlaufpunkt ist nicht zuletzt aufgrund der zentralen Lage Schwarzenfeld geworden.
von Externer BeitragProfil

Die Baywa hatte sich bei ihrer Umstrukturierung für den verkehrsgünstig an der A93 und A6 gelegenen Standort entschieden. Sie ist mit Land-, Kommunal- und Melktechnik in die Max-Planck-Straße im Gewerbegebiet West gezogen. Hier ist auch die BayWa-Anlaufstelle für Kleinmotoristik und landwirtschaftlichen Fachbedarf. „Die Anforderungen der Kunden steigen mit der stetigen technischen Weiterentwicklung“, so Heribert Schulte, Geschäftsführer der Sparte Technik in Ostbayern.

Auf einer Gesamtfläche von 6000 Quadratmetern sind eine Service-Werkstätte mit acht Montageplätzen, Lager-, Verkaufs- und Büroräume sowie eine Maschinen- und Kalthalle entstanden. Die Werkstätte auf 450 Quadratmetern Fläche ist mit einem auf fünf Tonnen Traglast ausgelegten Portalkran für die Reparatur von Großmaschinen ausgestattet. Die Freiflächenausstellung erstreckt sich auf 1500 Quadratmeter. Das Ersatzteillager hält ständig rund 10000 Teile vor. „Nicht vorrätige Artikel können per Nachtexpress aus dem Zentrallager in Röthlein oder über Lieferanten beschafft werden, für die Kunden steht am Betrieb eine 24-Stunden-Abholmöglichkeit zur Verfügung“, unterstreicht BayWa Regionalleiter Bernhard Beer.

In Kürze wird auch der Spezialbereich Melktechnik von Neunburg vorm Wald nach Schwarzenfeld verlagert, von wo aus die Kunden künftig betreut und der Einsatz der zwölf Service-Monteure für die gesamte Region Oberpfalz koordiniert werden.

Die BayWa hat den Standort gemeinsam mit dem Investor MR Immobilien GmbH aus Neukirchen-Balbini geplant und ihn langfristig angemietet. Die Investitionskosten lagen bei rund zwei Millionen Euro. 20 gewerbliche und kaufmännische Mitarbeiter sind in Schwarzenfeld beschäftigt, darunter drei Auszubildende. Sie alle sind von ihren bisherigen Standorten in Neunburg vorm Wald, Nabburg und Schmidmühlen herübergewechselt, die beiden bisherigen Werkstätten in Nabburg und Schmidmühlen werden im Zuge der Inbetriebnahme von Schwarzenfeld aufgegeben. Kunden, die dadurch weitere Wege haben, werden verstärkt über mobilen Service und Zustelllogistik versorgt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.