11.06.2021 - 14:18 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Betriebsarzt-Impfungen bei Buchtal

Corona-Schutzimpfungen durch Betriebsärzte sind seit dieser Woche möglich. Gleich von Anfang an war Buchtal mit seinem Werk bei Schwarzenfeld am Start.

Dr. Rudolf König (links) zeigt das Bild bei der Impfung von Mitarbeiter Gottfried Rott in der betriebsärztlichen Praxis im Fliesenwerk Buchtal.
von Externer BeitragProfil

Die Pandemie-Umstände bedeuten besondere Herausforderungen im Privatleben, aber auch in der Berufswelt: Arbeitgeber und Mitarbeiter sind in Zeiten wie diesen besonders auf ein partnerschaftliches Miteinander angewiesen. Diesem Gedanken folgend, hat die Deutsche Steinzeug AG in ihrem Fliesenwerk Buchtal bei Schwarzenfeld schnell und verantwortungsvoll agiert: Seit Montag, 7. Juni, können nach Impfzentren und Hausärzten nun auch Betriebsärzte Impfungen vornehmen.

Trotz der komplexen Details war das Werk Buchtal von Anfang an sofort am Start: Einen Tag später hatten bis Dienstag bereits über 50 Personen Gebrauch gemacht von den kostenlosen Erstimpfungen, die sachkundig vorgenommen wurden durch Betriebsarzt Dr. Rudolf König mit tatkräftiger Assistenz von Monika Ferstl vom arbeitsmedizinischen Dienst des Werkes. Dies entspricht über 10 Prozent der Gesamtbelegschaft von 465 Personen, die bedingt durch Schichtarbeit nicht alle gleichzeitig anwesend sind. Daher finden im Juni umgehend nach kurzfristiger Zuteilung des Impfstoffs zwei weitere Termine statt, für die schon rund 100 Anmeldungen vorliegen. In Summe sind danach dann rund 150 Personen und somit deutlich über 30 Prozent der Belegschaft durch den Betriebsarzt erstgeimpft - zusätzlich zu jenen, die dies bereits über Impfzentren oder Hausärzte erledigt haben. Viele Mitarbeiter, die bisher keiner priorisierten Gruppe angehörten, können nun diese komfortable Möglichkeit im Unternehmen rasch und unkompliziert nutzen. Die Zweitimpfungen folgen jeweils vier Wochen nach den Erstimpfungen. Ergänzend dazu sollen alle interessierten Mitarbeiter bis zum Betriebsurlaub im August ein Impfangebot erhalten, um so einen weiteren Beitrag zu leisten.

Diese Maßnahme ist laut Pressemitteilung ein erneuter Beleg dafür, dass Buchtal die Fürsorge für seine Mitarbeiter und deren Familien sehr am Herzen liegt. Andere Beispiele für Anti-Corona-Maßnahmen sind die frühzeitige Einrichtung einer eigenen Arbeitsgruppe, Gefährdungsbeurteilungen, Verhaltens- und Besucherregelungen, Maskenbeschaffung, Home-Office-Tätigkeit, Videokonferenzen oder kostenlose Tests inklusive Zertifikat zur privaten Nutzung.

Buchtal ist somit eines der ersten Unternehmen im Kreisgebiet, das Impfungen durch einen Betriebsarzt ermöglicht. Angekündigt hat das auch die Krones AG, die mit ihrem Standort in Nittenau zu den größten Arbeitgebern im Landkreis zählt. Eine Übersicht über Impfungen in Betrieben liegt dem Landratsamt in Schwandorf nach eigenen Angaben nicht vor.

Der regionale Corona-Newsblog im Onetz

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.