19.03.2019 - 12:19 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

BRK-Bereitschaft Schwarzenfeld leistet sehr viele Stunden

15 500 Stunden leisten die Mitglieder der BRK-Bereitschaft im letzten Jahr ehrenamtlich für ihre Mitbürger. Eine wichtige Einnahmequelle ist die Altkleidersammlung.

Im Beisein von Bürgermeister Manfred Rodde (links) wurden BRK-Mitglieder für ihre langjährige Treue zur Bereitschaft ausgezeichnet.
von Richard AltmannProfil

Im Rot-Kreuz-Haus berichtete bei der Jahreshauptversammlung der BRK-Bereitschaft der Gruppenleiter des Jugendrotkreuz, Miguel Guha, dass er und Cindy Weiße die jetzt sechsköpfige Gruppe im September übernommen haben. Im letzten Jahr konnte die Jugendgruppe beim Kreiswettbewerb einen 1. Platz belegen und beim Bezirkswettbewerb den 4. Platz.

Taktischer Leiter Florian Kleidl ging auf die Einsätze der Bereitschaft ein, vor allem auf den HvO (Helfer vor Ort). Dabei wurden über 9000 Stunden geleistet - 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche. Durchschnittlich treffe der HvO sechs Minuten vor dem Rettungsdienst ein, "eine wertvolle Zeit für die Betroffenen". Der Dienst geschieht ehrenamtlich.

Die meisten Dienststunden als HvO hatten Martin Strießl mit 626, Korbinian Kurz mit 947 und er selbst mit 1786 Stunden, sagte Kleidl. In der Unterstützung für den Rettungsdienst wurden im letzten Jahr 216 Stunden geleistet. Die Unterstützer rücken mit einem vollbesetzen Rettungsfahrzeug aus, wenn bei einer größeren Schadenslage noch weitere Rettungskräfte benötigt werden. Mitarbeit im Rettungsdienst auf anderen Fahrzeugen wurde von den Mitgliedern der BRK-Bereitschaft ebenfalls geleistet, dabei kamen 1958 Stunden zusammen. Dieser Dienst geschah ebenfalls ehrenamtlich.

Bürgermeister dankt

246 Stunden wurden für den normalen Sanitätsdienst aufgebracht, etwa die Begleitung von Großveranstaltungen. Mit der Altkleidersammlung wurden 225 Stunden verbracht, bei der Aus- und Weiterbildung insgesamt 1350 Stunden geleistet.

Bereitschaftsleiter Christoph Sperl berichtete, die Bereitschaft habe mittlerweile 88 Mitglieder. Vor drei Jahren lag de Zahl noch bei 64: "Darauf kann die Bereitschaft stolz sein, aber auch auf die Qualifikationen der Mitglieder." Eine wichtige Einnahmequelle ist die Altkleidersammlung in Schwarzenfeld und Stulln. Es gab überdies drei Blutspendetermine.

Sperl ging noch einmal auf den HvO-Dienst ein: Im letzten Jahr wurde er 254 Mal alarmiert, dabei erfolgten elf Reanimationen. Wenn man alle Dienste der Bereitschaft zusammen betrachte, wurden 15 500 Stunden ehrenamtlich geleistet. Bürgermeister Manfred Rodde dankte der Bereitschaft für ihre Arbeit. "Es ist schon beeindruckend, welche Stundenzahl hier von ehrenamtlichen Helfern geleistet wurde", sagte er. Kreisgeschäftsführer Otto Langenhan und Kreisbereitschaftsleiter Willi Klein lobten ebenfalls das Engagement der Bereitschaft.

Abschließend wurden Mitglieder geehrt. Für fünf Jahre: Christina Kiener, Lena Lebrecht und Felix Fenchl. Für zehn Jahre: Peter Grötsch, Franziska Wiedenbauer, Georg Bauer, Marco Schießl, Verena Bauer, Andreas Krieger, Sebastian Zöfel und Katharina Greger.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.