30.07.2019 - 17:21 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Sport in elf Abteilungen

Unter dem Dach des 1.FC Schwarzenfeld finden elf Sparten ein Zuhause. In der Jahreshauptversammlung berichten die Spartenleiter aus den Abteilungen.

von Richard BraunProfil

Mit 286 Kinder, 33 Jugendlichen und 347 Erwachsenen ist die Sparte Turnen mit Abstand die größte Abteilung des FC Schwarzenfeld. Nicht ohne Stolz verwies Spartenleiterin Iris Dirrigl auf die 21 Kursangebote für alle Altersklassen. Von der Krabbel- und Spielgruppe über Zumba in verschiedenen Variationen bis Gymnastik 50 plus wird so ziemlich alles geboten. Nicht umsonst bekam der FC Schwarzenfeld als dritter Verein im Turngau Oberpfalz-Süd das Qualitätssiegel "Seniorenfreundlicher Verein" verliehen.

Ruhe eingekehrt

Mit einer schwierigen Situation sah sich die Abteilung Fußball noch im März konfrontiert. Erst eine außerordentliche Mitgliederversammlung brachte Klarheit, wie es mit der Abteilung weitergeht. Mit Spartenleiter Matthias Kurz ist jetzt wieder Ruhe eingekehrt. Zwölf Fußballmannschaften beteiligten sich in der vergangenen Saison am Spielbetrieb. Als Aushängeschilder behaupten sich die 1. Herrenmannschaft und die 1. Damenmannschaft in der Bezirksliga Nord. Auch die AH - Mannschaft war in fünf von sechs Spielen erfolgreich.

Auf Höhen und Tiefen blickte Spartenleiter Christian Liebl bei den Handballern zurück. Zusammen mit dem TV Nabburg wurde die HSG Nabburg Schwarzenfeld gebildet. Die A-Jugend holt in der vergangenen Saison die Meisterschaft. Eher durchwachsen lief es bei den Senioren. Sie musste den Abstieg in die Bezirksliga antreten. In der kommenden Saison können 14 Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen.

Höhepunkte der Läufer

Sportlich und finanziell gut aufgestellt ist die Tennisabteilung. Spartenleiter Wolfgang Laaths ging auf die Aufstiege der Herren und der U 18 in die Bezirksklasse 2 ein. Von regelmäßige Laufterminen berichtete Spartenleiter Hermann Bindig in seinem Rückblick. Ein besonderes Highlight war die Teilnahme am Landkreislauf. Die zehn teilnehmenden Läufer platzierten sich im Mittelfeld. Ein weiterer Höhepunkt war der Sonnwendlauf im heimischen Stadion.

Besonders Kinder und Jugendliche fühlen sich in der Judoabteilung wohl. In den Altersklassen U 10 und U 12 belegten die Kämpfer bei den Ranglistenturnieren und Meisterschaften vordere Plätze. Gut lief es in der Abteilung Basketball wie dem Bericht von Spartenleiter Philipp Götz zu entnehmen war. Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga Oberpfalz wurden von 16 Spielen 12 gewonnen und damit der zweite Platz belegt. Da der Erstplatzierte Sulzbach-Rosenberg auf den Aufstieg verzichtete, spielt Schwarzenfeld in der nächsten Saison in der Bezirksoberliga.

Auf den Aufstieg in die Bezirksklasse A verzichteten dagegen die Tischtennisspieler der ersten Mannschaft. Die zweite Mannschaft fand sich nach der Reform in der Bezirksklasse D Gruppe 4 Süd wieder und belegt einen 4. Tabellenplatz. Abteilungsleiter Markus Pasurka sieht die Entwicklung beider Mannschaften sehr positiv.

Die Sparte Kegeln hatte in der vergangenen Saison drei Herrenmannschaften gemeldet, dazu noch eine Damenmannschaft und zwei Jugendmannschaften. Besonders die Jugendmannschaften sind sehr erfolgreich. Leonhard Leyh wurde Bezirks- und Bayerischer Meister und belegte in der deutschen Meisterschaft den vierten Platz. Auch die Bronzemedaille der U18 bei der deutschen Meisterschaft ist ein Beleg für das hohe Niveau der jungen Kegler. Spartenleiter Stefan Ostler sieht optimistisch in die Zukunft.

Nachwuchs fehlt

Mit fehlendem Nachwuchs kämpft die Abteilung Schach. Mit Bedauern musste Spartenleiter Heinrich Federer die Abmeldung der "Zweiten" vom Spielbetrieb mitteilen. Die erste Mannschaft hat die Saison in der Kreisliga 1 Nord im gesicherten Mittelfeld abgeschlossen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.