31.03.2020 - 16:17 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Statt zu beten ein Diebstahlsversuch

"Angesichts der veränderten Situation haben wir überlegt, die Kirche tagsüber geöffnet zu lassen, damit sie für ein Gebet genutzt werden kann", versichert Pfarrerin Heidi Gentzwein. Leider sei etwas geschehen, "das uns davon abhält".

Im Festgottesdienst am Ostersonntag soll das moderne Auferstehungskreuz von Dominik Schleicher aus Wolfring in der evangelischen Christuskirche in Schwarzenfeld eingeweiht werden.
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

"Angesichts der veränderten Situation haben wir überlegt, die Kirche tagsüber geöffnet zu lassen, damit sie für ein Gebet genutzt werden kann", versichert Pfarrerin Heidi Gentzwein. Leider sei etwas geschehen, "das uns davon abhält".

In Zeiten des grassierenden Coronavirus' lassen auch die evangelischen Gemeinden der Region die Türen ihrer Kirchen geöffnet, meist während der Bürozeiten des Pfarramts. So etwas hat auch die Christuskirchengemeinde vorgehabt, damit aber eine schlechte Erfahrung gemacht: "Während des Orgelunterrichts wurde in der Kirche ein Mann überrascht, der etwas stehlen wollte."

Natürlich gibt es aus der Schwarzenfelder evangelischen Pfarrei auch Erfreuliches zu berichten. Dominik Schleicher aus Wolfring hat ein modernes Auferstehungskreuz geschaffen, das im Festgottesdienst am Ostersonntag eingeweiht werden soll. "Ich entwerfe ein neues Logo für die Kirche", sagt er dazu, "statt dem Kreuz ein offenes Grab: Symbol für die Auferstehung. Rund, sonnig und positiv!"

Pfarrerin Gentzwein freut sich außerdem, dass sich drei Personen für die Ausbildung zum Lektor im Herbst angemeldet haben. Es sind Angie Hirmer, Elena Kaspar und Rolf Linke. Die Kirchengemeinde Nabburg/Pfreimd und das Dekanat werden sie dabei auch finanziell unterstützen. "Wir werden diesen ehrenamtlichen Dienst in Zukunft dringend brauchen! Er entspricht auch unserem evangelischen Selbstverständnis vom Laienpriestertum," so Gentzwein.

Ein großes Dankeschön der Pfarrerin gilt allen Gottesdienstbesuchern in den beiden Kirchengemeinden, die die neuen Gottesdienstzeiten so problemlos angenommen haben. Erfreulich sei auch das Kirchgeld 2019 ausgefallen: In Schwarzenfeld wurden 6297 Euro überwiesen, in Nabburg 4300 und in Pfreimd 2660 Euro. Das Kirchgeld sei ein Prozent der Kirchensteuer, die direkt an die Gemeinde vor Ort geht. Derzeit müsse das 2020er Kirchgeld gezahlt werden.

In der Vakanzzeit übernimmt das Pfarrersehepaar Ruth und Norbert Schlinke aus Oberviechtach die Kasualien für die Gemeinde Nabburg/Pfreimd. Wer eine Taufe, Trauung oder Beerdigung anmelden will, meldet sich unter Telefon 09671/1533 oder Mail pfarramt.oberviechtach[at]elkb[dot]de. Ansonsten gilt weiterhin: Vorerst sind bis einschließlich 19. April alle Gottesdienste und Veranstaltungen abgesagt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.