27.01.2020 - 16:20 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Trotz Platz fünf zur "Süddeutschen"

Anna Schneider (rechts) und Sarah Spitzhirn (links) von der Judoabteilung des 1. FC Schwarzenfeld gingen bei Bayerischen Meisterschaften der U-18-Judoka an den Start.

Bei den Bayerischen Meisterschaften der U-18-Judoka lief es für die Starter des 1. FC Schwarzenfeld nicht optimal. Zwar konnte Anna Schneider ihren Auftaktkampf gegen Pia Milz (TSV Lindau) erfolgreich gestalten, indem sie ihre Gegnerin nach 20 Sekunden mit Hüftfeger auf die Matte legte.

Sarah Spitzhirn erwischte jedoch einen rabenschwarzen Tag. Mit einem halben Punkt in Führung liegend, geriet sie nach drei Minuten in einen Haltegriff von Cara Krautbacher (FC Hohenthan) und verlor. Nachdem Anna Schneider der Südbayerischen Meisterin Clara Weidenhagen (TSV Großhadern) unterlag, traf sie in der Trostrunde auf Sarah Spitzhirn, welche dieses Duell für sich entschied.

Im Folgekampf bezwang die Schwarzenfelderin Emely Lorenz (1. FC Rötz). Der Kampf um Platz drei brachte ihr zufällig wieder die gleiche Gegnerin wie im ersten Kampf. Nach einer Minute führte Spitzhirn gegen Krautbacher wieder mit halbem Punkt.

Als etwa zwei Minuten Kampfzeit vorbei waren, verweigerten die Kampfrichter nach Beratung eine Wertung für Sarah Spitzhirn. Im weiteren Verlauf geriet sie in einen Armhebel und musste aufgeben. Mit Platz fünf ist sie aber trotzdem für die Süddeutsche Meisterschaft in Pforzheim qualifiziert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.