29.03.2020 - 09:34 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Trunkenheitsfahrt endet im Gleisbett

Ein 32-jähriger Pkw-Fahrer stürzt in Schwarzenfeld an einer Laderampe ins Gleisbett der Bahn. Die Ursache ist schnell klar: 2,7 Promille.

Da staunte auch die Polizei nicht schlecht: 2,7 Promille ergab der Alkotest bei einem Autofahrer in Schwarzenfeld.
von Claudia Völkl Kontakt Profil

Am Samstag gegen 15.45 Uhr befuhr ein 32-Jähriger mit seinem Pkw die Böttgerstraße in Schwarzenfeld. Auf Höhe einer dortigen Laderampe wollte er sein Auto wenden. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und stürzte mit seinem Wagen die rund einen Meter hohe Laderampe ins Gleisbett der Bahn hinunter.

Die Streifenbesatzung der Polizei nahm bei dem 32-Jährigen Alkoholgeruch wahr. "Ein Alkoholtest an der Unfallörtlichkeit ergab einen Wert von über 2,7 Promille", heißt es in der Pressemitteilung der Nabburger Polizeiinspektion. Der Führerschein wurde umgehend sichergestellt. Zudem musste sich der Fahrzeugführer einer Blutentnahme im Krankenhaus Schwandorf unterziehen. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Der Mann blieb beim Verkehrsunfall unverletzt, der Sachschaden an seinem Auto beläuft sich auf etwa 5000 Euro. Der Gleiskörper der Deutschen Bahn AG wurde nicht beschädigt. Laut Polizei war der Zugverkehr zu keiner Zeit beeinträchtigt oder gefährdet, da der Pkw auf einem Abstellgleis „gelandet“ war.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.