12.07.2019 - 16:04 Uhr
SchwarzhofenOberpfalz

Die Echsen vom Baugebiet "Am Kalvarienberg" ziehen um

Im geplanten Baugebiet "Am Kalvarienberg" in Schwarzhofen steht zwar noch kein Haus, tierische Bewohner gibt es aber schon. Sie müssen nun umgesiedelt werden.

Zaunechsen – wie hier auf dem Symbolbild zu sehen – wurden im Bereich des neuen Baugebietes gefunden. Sie müssen nun umgesiedelt werden.
von Helga ProbstProfil

Die vierte Änderung des Flächennutzungsplanes wurde aufgrund des Bebauungsplanes "Am Kalvarienberg" im November vergangenen Jahres auf den Weg gebracht. Inzwischen sind die Stellungnahmen und Einwendungen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange eingegangen. Darüber hatte der Marktrat bei seiner Sitzung zu befinden.

Wie zu hören war, wurden auf dem Gelände des geplanten Baugebiets Zauneidechsen gefunden. Julia Forster vom Ingenieurbüro Preihsl & Schwan erläuterte, dass die Tiere zunächst umgesiedelt werden müssen. Dafür stehe ein Grundstück bei der Kläranlage zur Verfügung. Die Kosten bewegten sich in einem Rahmen von etwa 2000 Euro. "Das Baugebiet ist also immer noch rentabel", betonte Bürgermeister Maximilian Beer.

Über jede einzelne der 14 eingegangenen Stellungnahmen musste ein gesonderter Beschluss gefasst werden. Die meisten nahm der Marktrat lediglich zur Kenntnis. Aufgenommen wurde zum Beispiel aber die Anregung, dass für ein Müllfahrzeug eine Wendemöglichkeit vorgesehen werden muss. Erst wenn die Stellungnahmen und Einwendungen eingearbeitet sind, fasst der Marktrat am 26. August den Billigungs- und Auslegungsbeschluss.

Aus der vergangenen nichtöffentlichen Sitzung gab Marktoberhaupt Beer bekannt, dass der Rat beschlossen hat, dass das Ingenieurbüro "Conduct Planungsgesellschaft für Versorgungstechnik" die Planung der Haustechnik für die Erweiterung des Schwarzachtal-Kindergartens erstellt. Den Auftrag für die Fachplanung Elektro erhielt bei diesem Vorhaben das Ingenieurbüro Zeitler.

Grünes Licht gaben die Räte für das Bauvorhaben von Uwe Kühn, der den Ausbau seines Dachgeschosses, die Errichtung von zwei Schleppdachgauben und die Sanierung des bestehenden Garagengebäudes in Zangenstein beantragt hat. Markus und Franz Fischer waren persönlich anwesend, denn sie möchten so schnell wie möglich ihren "Sonderposten Baumarkt" in Uckersdorf erweitern.

Der Marktrat sprach sich einstimmig für die Einleitung des Verfahrens zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan "Mischgebiet am westlichen Ortsrand Uckersdorf" aus. Gleichzeitig beschloss das Gremium die Einleitung der fünften Änderung des Flächennutzungsplanes des Marktes, dem für dieses Verfahren keine Kosten entstehen. Marktrat Franz Stockerl bat darum die Verkehrssituation zu überdenken, damit keine Unfälle passieren.

Als letzter Punkt der öffentlichen Tagesordnung stimmte der Rat zu, dass die ILE Schwarzach-Regen einen ILE-Manager einstellen kann. Auf den Markt Schwarzhofen kommen dafür Kosten in Höhe von 1511,26 Euro pro Jahr zu.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.