Großes Ärgernis in Schwarzhofen: Hundekot

Schwarzhofen
24.11.2022 - 12:50 Uhr

Das Ärgernis "Hundekot" nervt die Bürger in Schwarzhofen. Nun belässt es die Kommune nicht mehr beim Appell.

Ein Ärgernis: Hundekost am Brunnen.

Die Probleme mit unvernünftigen Hundebesitzern im Marktgebiet von Schwarzhofen reißen nicht ab. Immer wieder sind unappetitliche Häufchen zu beseitigen.

Aufgrund von Beschwerden, dass Hinterlassenschaften der Vierbeiner neben Feldwegen, auf Grünstreifen und auf Gehwegen zu finden sind, hat der Markt Schwarzhofen bereits in der Vergangenheit an die Hundebesitzer appelliert, diese wegzuräumen. Zusätzlich wurden an verschiedenen frequentierten Hunde- Gassi-Strecken Stationen mit Hundekotbeutel und Mülleimern aufgestellt, um das Problem in den Griff zu bekommen und um damit die Halter zu animieren, den Hundekot in den Beutel zu entsorgen und diese wiederum in die Mülltonne zu geben.

"Leider gibt es weiterhin zahlreiche unvernünftige und verantwortungslose Hundebesitzer, die entweder dennoch den Hundedreck liegen lassen oder ihn zwar in Beutel geben, aber dann die gefüllten Beutel irgendwo hin werfen", heißt es in einer Pressemitteilung der Verwaltung.

Das letzte Ärgernis war ein mit Hundekot gefüllter Beutel am Marktplatz-Brunnen. Die Verärgerung in der Marktgemeinde ist so groß, dass nun Bürger, deren Beobachtung dazu führt, dass der Verursacher ermittelt und zur Verantwortung gezogen werden kann, vom Markt 500 Euro erhält. Entsprechende Meldungen nehmen der Bürgermeister oder die Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald entgegen. „Helfen wir alle zusammen, dass unsere Gemeinde sauber bleibt", appelliert Bürgermeister Maximilian Beer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.