06.12.2019 - 16:46 Uhr
SchwarzhofenOberpfalz

"Heilige Nacht" mit fünf Stimmen

Einen musikalischen Leckerbissen bekommen die Besucher beim siebten Schwarzhofener Kirchenkonzert zu hören. Die "Stimmen der Berge" stimmen mit Ludwig Thomas "Heiliger Nacht" auf die Adventszeit ein.

Die „Stimmen der Berge“ begeisterten die Besucher beim siebten Schwarzhofener Kirchenkonzert.
von Adolf MandlProfil

Bereits zum zweiten Mal traten die "Stimmen der Berge" beim Schwarzhofener Kirchenkonzert auf. Die Organisation hatten Pfarrer Markus Urban und Ehepaar Scharf unterstützt vom Markt und dem Kulturförderkreis übernommen.

Hinter den "Stimmen der Berge" stecken fünf ehemalige Domspatzen: die Tenöre Thomas Gruber, Benjamin Grund, Stephan Schlögl, der Bariton Daniel Hinterberger und der Bass Simon Käsbauer. Diesmal musste Simon Käsbauer kurzfristig absagen, da er am Sonntagmorgen Vater wurde. Für ihn sprang Wolfgang Klose ein, der seine Sache sehr gut machte. Die Sänger kamen diesmal nicht zu einem Konzert im üblichen Sinn, sondern zu einer Aufführung nach Ludwig Thomas "Heiliger Nacht".

Der musikalische Leiter Thomas Gruber freute sich, wieder in Schwarzhofen auftreten zu dürfen und stellte kurz das Werk vor. Ludwig Thoma - krank aus dem Krieg heimgekommen - schrieb 1915 die "Heilige Nacht" und projizierte die Weihnachtsgeschichte im oberbayerischen "Kunstdialekt" in die bayerische Landschaft.

Neben den "A-capella-Gesängen" vor jedem der sechs Hauptstücke begleiteten sich die fünf stimmgewaltigen Sänger auch selbst auf Instrumenten: Daniel Hinterberger spielte Geige, Stephan Schlögl Akkordeon und Thomas Gruber Gitarre sowie Piano. Umrahmt von weihnachtlichen Klassikern wie "Maria durch ein Dornwald ging", "Es wird scho glei dumpa", "Gloria in excelsis deo" und dem Weihnachtsklassiker "Stille Nacht" trugen die Sänger auch weniger bekannte Weisen vor. Zu hören war auch die Herbergssuche von Benjamin Grund, der den Text nicht vorlas, sondern frei deklamierte und sich dabei unglaublich vielseitig und variantenreich in Stimmführung, Lautstärke und Gestik zeigte. Höhepunkte am Schluss waren der "Andachtsjodler" und natürlich "Stille Nacht". Am Ende des Konzerts wurden die Sänger mit viel Applaus und stehenden Ovationen bedacht.

Pfarrer Urban dankte den Sängern der "Stimmen der Berge" abschließend für ihre wunderschönen Darbietungen, aber auch dem Ehepaar Scharf für den Einsatz bei der Organisation. Dem schloss sich Bürgermeister Maximilian Beer an. Beide übergaben den Sängern und Gabi Scharf ein kleines Geschenk. Nach dem Abendsegen wurde das Konzert mit dem gemeinsam gesungenen Adventslied "Tauet Himmel" beschlossen.

Ludwig Thomas „Heilige Nacht“ stand im Mittelpunkt des Konzertes.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.