18.12.2018 - 15:03 Uhr
SchwarzhofenOberpfalz

Schnell unterwegs im Internet

Die neuen Internet-Anschlüsse im Markt Schwarzhofen sind da. Ab sofort können rund 700 Haushalte das Angebot nutzen. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s.

Das Highspeed-Netz im Markt Schwarzhofen läuft. Enrico Delfino (von rechts) von der Telekom, Bürgermeister Maximilian Beer, Marion Thüngen (Telekom) und Marktrat Franz Stockerl drückten symbolisch auf den "roten" Knopf.

In den mit Glasfaser versorgten Gebieten sind sogar bis zu einem Gigabit pro Sekunde verfügbar. Doch die Geschwindigkeit ist nicht alles: Das neue Netz ist so leistungsstark, dass laut Telekom Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind.

Ab sofort möglich

"Wir freuen uns, dass es nun endlich soweit ist und das schnelle Netz in Betrieb genommen wurde", sagte Bürgermeister Maximilian Beer am Dienstagmittag bei der offiziellen Freigabe der schnellen Internetverbindung. Genauso wichtig wie Trinkwasser und Straßen sei gerade auf dem Land eine gute Anbindung an das Internet. "Dadurch haben Familien, Arbeitnehmer mit Home Office, Selbstständige, Landwirte und Unternehmen enorme Vorteile. Unsere Marktgemeinde wird damit als Wohn- und Arbeitsort noch attraktiver", freut sich Bürgermeister Beer.

Selbst aktiv werden

"Ab sofort können alle die schnellen Internetanschlüsse online, telefonisch oder im Fachhandel beauftragen", informiert Enrico Delfino, Regio-Manager der Telekom. Kollegin Marion Thüngen vom Vertrieb ergänzt: "Die neuen höheren Geschwindigkeiten kommen aber nicht automatisch. Die Bürger müssen selber aktiv werden und sich melden" (siehe Info-Kasten). Trotz der hohen Förderung von 90 Prozent durch das Förderprogramm des Freistaates bleiben laut Bürgermeister Maximilian Beer noch einige Kosten beim Markt hängen.

Das erste Ausbauverfahren konnte bereits 2017 abgeschlossen werden. Dabei lag die Wirtschaftlichkeitslücke bei rund 559 000 Euro, die vom Freistaat mit 503 000 Euro bezuschusst wird. 56 000 Euro werden von der Gemeinde aufgebracht. Um auch in weiteren Teilen des Marktes eine entsprechende Breitbandversorgung zu garantieren, hat die Gemeinde ein zweites Verfahren auf den Weg gebracht, das nun abgeschlossen wurde. Hier liegt der staatliche Zuschuss bei 356 000 Euro, die Eigenmittel der Gemeinde betragen fast 40 000 Euro. Da aber immer noch einzelne Gehöfte und Weiler unterversorgt sind, hat der Marktrat mittlerweile den Grundstein für eine Vollversorgung gelegt und beschlossen, auch die noch verbliebenen Bereiche auszubauen. Dazu läuft derzeit die sogenannte Markterkundung. Bürgermeister Beer rechnet mit weiteren Kosten von etwa einer halben Million Euro und einer Eigenbeteiligung der Gemeinde in der Größenordnung um die 50 000 Euro.

Schnelles Internet kommt nicht automatisch ins Haus:

Das schnelle Internet kommt nicht automatisch. Wer das Tempo bei bereits bestehenden Anschlüssen bei sich zu Hause erhöhen will, muss seinen Altvertrag umstellen. Hierzu findet am 11. Januar von 14 bis 19 Uhr in Zusammenarbeit von Telekom und Markt Schwarzhofen eine individuelle Beratung im Rathaus (Sitzungssaal und Nebenraum im Obergeschoss) statt. Der Termin ist für alle Ortsteile interessant, da auch in Bereichen, in denen der Breitbandausbau schon letztes Jahr abgeschlossen wurde, eine Dank neuer technischer Möglichkeiten nochmals verbesserte Breitbandversorgung möglich ist. (kö)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.