15.03.2019 - 12:01 Uhr
SchwarzhofenOberpfalz

"Schwarzhofen blüht" dank GOV

Wo die Mitglieder des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins zu Werke sind, da grünt und blüht es. Für ihren Fleiß und die vielen Aktivitäten gibt es in der Jahreshauptversammlung Lob von allen Seiten.

GOV-Vorsitzender Anton Schießl (rechts) und Bürgermeister Maximilian Beer (links) überreichen Auszeichnungen an verdiente Mitglieder.
von Adolf MandlProfil

Anton Schießl, Vorsitzender des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins Schwarzhofen, ließ die vergangenen Monate Revue passieren. "2018 war ein erfülltes Jahr", konstatierte er. Bei vier Vorstandschaftssitzungen besprachen die Verantwortlichen die Vereinsangelegenheiten. Der GOV war bei allen offiziellen Terminabsprachen des Marktes präsent. Die Obstbäume am Sportgelände sowie der Streuobstanlage bei Ziegelhof wurden im März beschnitten. Im April hatte der Verein die traditionelle "Pflanzen- und Staudentauschbörse" ein.

Um die Sommeranpflanzung im Marktbereich kümmerten sich die Mitglieder im Mai. Zusammen mit dem GOV Zangenstein nahm man an den Einweihungsfeiern der Feuerwehren Zangenstein und Schwarzhofen teil sowie an der Weihe der Dorfscheune Schönau. Bei der Bayern-Tour Natur im Juni waren die Schwarzhofener bei der Rundwanderung um den Hasenbühl bei Schönau dabei.

2019 viel geplant

Beim Marktfest am 10. Juni brachte sich der GOV wieder aktiv ein mit Blumentombola, Kräuterbroten und Käse-Schmankerln. Sechs Mitglieder des Vereins nahmen an der Fortbildungsfahrt des Nachbarvereins GOV Zangenstein am 28. Juli teil (Zuschuss des Vereins zum Fahrpreis). Im August bot man einen Beitrag zum Ferienprogramm an: "Kräuterkiesel". Im Oktober kümmerten sich die Mitglieder schließlich um die Herbstanpflanzung im Ortsbereich. Höhepunkt des Jahres war das eigene Jubiläum (40 Jahre) mit Ehrungen im Pfarrheim. Im November spendete der Verein 300 Liter Apfelsaft von den Patenbäumen an der Streuobstanlage den Schwarzachtal-Kindergarten. Nachdem die Ortseinfahrt erneuert worden ist, haben Helfer die Verkehrsinsel am Ortseingang Richtung Neunburg neu bepflanzt.

Schießl sprach der Familie Bauer in Grasdorf seinen Dank aus, die dem Verein eine kostenlose Unterstellmöglichkeit für die Gartenpflegegeräte gewährt, ebenso Familie Weiß von Angelika's Laden für die Ausgabe der Gartengeräte, dem Markt Schwarzhofen für die Übernahme der Kosten für die Bepflanzung; der Vorstandschaft und den Helfern für die Unterstützung.

Der Vorsitzende stellte anschließend das Jahresprogramm für 2019 vor. Der Gartenpflegerkurs des Kreisverbands begann am 11. März in Schwandorf, man kann auch einzelne Veranstaltungen besuchen. Die Stauden- und Pflanzentauschbörse findet am 13. April statt. Kostenlose Edelreiser werden am 26. April beim Landratsamt in Schwandorf abgegeben. Ein Veredelungskurs findet am 27. April in Schwandorf statt. Die Sommerbepflanzung im Markt nimmt man am 4. Mai vor. Am 1. Juni findet das 10. Marktfest statt, der Verein wird sich mit einbringen, voraussichtlich mit Blumentombola, Los-Stand sowie Kräuterbrote- und Käseverkauf. Am Tag darauf wird die neue Ortsdurchfahrt eingeweiht. Zur "Fahrt ins Blaue" des Kreisverbands kann der Verein zwei Personen anmelden. Der "Tag der offenen Gartentür" findet am 30. Juni beim Kreisverband statt.

Exakt 100 Mitglieder

Im August liefert man einen Beitrag zum Ferienprogramm für Kinder. Der Kassenbericht von Heidi Ruider zeigte, dass man noch Rücklagen hat. Der Verein verzeichnet nach Aus- und Eintritten exakt 100 Mitglieder. Kulinarisch verwöhnt wurden die Mitglieder, als Wirtin Rita Gillitzer einen deftigen und hervorragend schmeckenden "Schmorkohl mit Hack" servierte.

Bürgermeister Maximilian Beer hob die große Bedeutung des Vereins für den Markt heraus, der das Image des Ortes wesentlich mitbestimme. "Schwarzhofen blüht", lobte er, "das ist vor allem auch das Verdienst des Vereins und Werbung für den Markt". Er nannte hier die Bepflanzung im Ortsbereich, den Baumschnitt, Staudenbörse, Ferienprogramm oder Christbaumentsorgung. "Eine beeindruckende Bilanz", betonte der Bürgermeister. "Jedes Pflänzchen liefert einen Beitrag zur Ortsverschönerung", meinte er.

Danach stellte er heraus, dass 2018 im Zuge des Ausbaus der Ortsdurchfahrt das Ortsbild verändert wurde mit "Schmuckstücken und Plätzen". "Es ist schöner geworden", freute er sich und sprach abschließend seinen Dank dafür der Vorstandschaft und den Aktiven aus. Gärtnermeister Bernd Fischer aus Burglengenfeld gab bei einem Vortrag Tipps zur Bekämpfung des weit verbreiteten Schädlings "Buchsbaumzünsler" und zeigte Möglichkeiten für Alternativpflanzungen auf.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.