17.12.2019 - 17:23 Uhr
SchwarzhofenOberpfalz

Sternstunde der Mitmenschlichkeit

Beim sechsten "Sternstundentag" um den Marktladen sind 10 636 Euro als Spenden eingegangen. Selbst der Bayrische Rundfunk zeigt großes Interesse an dem besonderen Weihnachtsmarkt.

Mit Stolz verkündeten als Hauptverantwortliche Claudia Bauer (Zweite von links) und Richard Winderl (Dritter von rechts) die enorme Spendensumme von 10 636 Euro für die Aktion „Sternstunden“.
von Udo WeißProfil
Groß war die Auswahl des Holzkünstlers Richard Winderl.

Über die stolze Summe von 10 636 Euro aus dem sechsten Sternstundentag in und um den Marktladen freuen sich Claudia Bauer und Richard Winderl riesig: "Der Dank gilt allen Besuchern, Spendern und Käufern aus nah und fern. Denn ohne deren Zutun wäre all die Arbeit nicht von Erfolg gekrönt."

Eine Erfolgsgeschichte

Die Spendenaktion war ein absoluter Renner. Besucher von Burglengenfeld bis an die tschechische Grenze strömten nach Schwarzhofen und genossen das Flair und die Spezialitäten, die die aktiven Bürger des Marktes attraktiv anboten.

2013 begann die Erfolgsgeschichte, als der gelernte Schreiner und Holzingenieur Richard Winderl fünf Douglasien umgeschlagen hatte, aus den Erdstämmen mit handwerklicher Kunst Holzsterne schuf und sie im Jahr 2014 beim ersten Sternstundentag in Schwarzhofen zu Gunsten der Benefizaktion "Sternstunden" des Bayerischen Rundfunks verkaufte. Auch dieses Jahr, zum sechsten Mal, wurde Winderls Adventsstand, der mit Sternen und Holzdekorationsartikeln gefüllt war, leer geräumt. 7621 Euro (in sechs Jahren 43158 Euro) wurden auf das Sternstundenkonto überwiesen.

Mittlerweile wurde der besondere Christkindlmarkt durch die Aktivitäten vieler engagierter Bürger erweitert. Neben dem obligatorischen Glühwein aus der Holzhütte, den die Firma Tausendpfund aus Regensburg komplett spendierte, kamen die "Bratwürstldompteure" ins Schwitzen und verköstigten die Besucher. Auch die mittlerweile schon traditionell angebotenen "Helden-Pizzas" der Familie Held gingen reißend weg und erbrachten eine Spende von 550 Euro. Neu, aber schon bald ausverkauft, war das Angebot der "Speck-Schnuppen", die Michael und Johann Ziereis für den guten Zweck anboten. Andreas Meier aus Pullenried spendierte dazu die Saucen. Ihren Anteil leisteten auch Martin Biegerl von der "Little Hill Ranch" Rackenthal, der Wildprodukte vorstellte, Christoph Bücherl mit handgemachten Seifen sowie Hobbybastlerin Bettina Ring, die aus alten Tassen und Tellern kleine Kunstwerke bastelte.

"Überflüssiges Kleingeld"

Vorweihnachtlich umrahmt wurde der Markt durch Lieder und Gedichte, die der Musiker Jürgen Zach im Marktladen-Café zur Gitarre vortrug, sowie von den Jagdhornbläsern der Kreisgruppe Neunburg vorm Wald. Eine besondere Idee hatte die "Chefin" des Marktladens, Claudia Bauer, die einen Fünf-Liter-Steinkrug für "überflüssiges Kleingeld" auf der Theke aufstellte und so bis zum 6. Dezember 472 Euro (36 Kilogramm) für die Sternstunden anhäufte. Die Kinder des Schwarzachtal-Kindergartens sammelten in selbstgebastelten Opfertütchen 250 Euro für Kinder in Not.

Hoch erfreut waren die Verantwortlichen über den Besuch der Sternstundenmitarbeiterin Angelika Bernhard, die dem Weihnachtsmarkt ihre Aufwartung machte und ihn mit einem Fernsehbericht über den Holzkünstler Winderl würdigte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.