23.03.2020 - 12:19 Uhr
Schwend/BirglandOberpfalz

Im Durchschnitt alle elf Tage ein Einsatz

Über eine top aufgestellte Truppe verfügt die Feuerwehr Schwend: Von 124 Mitgliedern leisten 80 aktiv Dienst.

von Autor SISProfil

Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schwend im Unterrichtsraum des Gerätehauses eröffnete Vorsitzender Dominik Feigl. Zu Beginn sagte er, dass der Verein derzeit 124 Mitglieder zählt. Von ihnen leisten 80 aktiven Dienst.

Er erinnerte in seinem Bericht an die Teilnahme an Veranstaltungen befreundeter Vereine, an das Sommernachtsfest, den Preisschafkopf, Beteiligung am Gemeindeschießen der Schützengesellschaft Birgland sowie an den Ehrenabend. Als Höhepunkt nannte er die Christmas-Party in der Birglandhalle.

Schriftführerin Cornelia Wedel fasste die Beschlüsse aus fünf Vorstandssitzungen zusammen. Kassier Franz Kormann berichtete über einen positiven Kassenstand.

564 Stunden aufgewendet

Zu 33 Einsätzen wurde die Wehr gerufen, berichtete Kommandant Michael Melzer. Dazu zählten sechs Brände, 25 technische Hilfeleistungen und zwei freiwillige Tätigkeiten. Insgesamt wurden dafür 564 Stunden aufgewendet. Bei 44 Übungen und Unterrichten hielten sich die Aktiven fit für den Einsatz.

Die Wehr beteiligte sich auch an zwei Einsatzübungen in Lauterhofen und im Birgland. 14 Atemschutzträger besuchten die Wiederholungsübungen in Amberg. Vier Mann absolvierten einen Atemschutzgrundlehrgang, zwei bildeten sich in der Brandübungsanlage bei der Berufsfeuerwehr Nürnberg weiter. Zwei Aktive belegten Lehrgänge an der Staatlichen Feuerwehrschule Regensburg. Zwei Gruppen stellten sich der Leistungsprüfung.

Der neue Mannschaftstransportwagen wird voraussichtlich Ende Juni geliefert.

Kommandant Melzer bedankte sich bei allen Aktiven für ihre geleistete Arbeit, vor allem bei Bürgermeisterin Brigitte Bachmann und dem Gemeinderat für die große Unterstützung sowie bei der Verwaltung in Illschwang. Er hob die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehrführung des Landkreises, allen voran Kreisbrandinspektor Hans Sperber und Kreisbrandmeister Torsten Jobst, hervor.

13 Jugendliche beigetreten

Für die 22 Mitglieder der Jugendgruppe gab Jugendwart Dominik Feigl den Bericht ab. Sehr erfreulich war, dass bei einem Tag der offenen Tür 13 Jugendliche der Feuerwehr beigetreten sind. Neben ihren monatlichen Übungen absolvierten sie den Wissenstest, machten eine Kanufahrt auf der Pegnitz und hielten eine Gruppenversammlung ab, bei der Sahra Müller zur Gruppensprecherin gewählt wurde. Derzeit befinden sich die Anwärter in der modularen Truppmannausbildung.

Bürgermeisterin Brigitte Bachmann dankte im Namen der Gemeinde für die Arbeit, die hier für die Allgemeinheit ehrenamtlich geleistet worden ist. Kreisbrandinspektor Hans Sperber hob die starke Jugendgruppe in der Wehr hervor und dankte den Verantwortlichen für ihre Arbeit.

Abschließend gab Dominik Feigl noch die Termine für die Beteiligung an den Jubiläen der Feuerwehren Hohenburg, Traßlberg und Ensdorf bekannt. Auch eine Tagesfahrt ist im Oktober geplant.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.