14.10.2018 - 17:16 Uhr
Oberpfalz

Schwer verletzter Mann stirbt im Krankenhaus

Passanten finden in Coburg einen Mann mit einer Stichwunde am Bein. Der Mann muss reanimiert werden, stirbt aber am Sonntag im Krankenhaus. Die Polizei nimmt einen Tatverdächtigen fest.

von Eva Hinterberger Kontakt Profil

Passanten entdeckten am Samstag, 13. Oktober, gegen 21.45 Uhr, im Kalenderweg in Coburg einen stark blutenden Mann. Sie verständigten den Rettungsdienst, der den schwer verletzten Mann ins Krankenhaus brachte. Wie die Polizei mitteilt, verstarb der Mann in den frühen Morgenstunden. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Coburg haben die Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts aufgenommen. Gegen einen 33-jährigen Tatverdächtigen erging am Sonntagnachmittag Haftbefehl.

Wie die Polizei weiter mitteilt, hatte der Mann eine offensichtliche Stichwunde am Bein. Er musste zudem reanimiert werden. Blutspuren führten die Beamten schließlich vom Fundort weg zu einer nahe gelegenen Wohnung. Ersten Ermittlungen zu Folge habe sich dort eine Auseinandersetzung ereignet, in deren Verlauf der bislang nicht identifizierte Mann die schweren Verletzungen davon trug.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.