Heimatmuseum in Kirwa-Laune

Ein prächtiger Baum wird aufgestellt, zünftige Musik ist zu hören und gegrilltes Spanferkel steht auf der Speisekarte. Doch das Kirchweihfest im "Bäuerlichen Heimatmuseum" in Seebarn lässt auch Vergangenheit lebendig werden.

Hingucker bei der Museumskirchweih in Seebarn sind die alten Maschinen und landwirtschaftlichen Geräte, die sich meist geräuschvoll in Szene setzen.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Ein Höhepunkt im Jahresprogramm ist die Seebarner Museumskirchweih schon seit Jahren. Auftakt der Feierlichkeiten ist am Samstag, 21. Juli: Ab 19.30 Uhr wird der Kirchweih-Baum im Rankl-Hof aufgestellt, zum Tanz um den Baum spielen "De drei Gfeiden". Auf der Speisekarte steht Spanferkel vom Grill.

Schmackhaft geht die Kirwa am Sonntag, 22. Juli, weiter: Ab 11.30 Uhr wird ein typisches Oberpfälzer Mittagessen - Schweinebraten mit Kartoffelknödel - aufgetischt. Der Nachmittag lädt ein zum Besuch des Kunst- und Handwerker-Marktes. Regionale Aussteller warten mit einem breitgefächerten Warensortiment von Gartendeko und Holzwaren über handgefertigte Seifen, Schmuck und Filzarbeiten bis hin zu Genähtem, Gestricktem und Gehäkeltem.

Im Ranklhof werden alte Haustierrassen ausgestellt. So findet der interessierte Besucher dort das Deutsche Reichshuhn sowie Tauben, Schafe, Ziegen und Widderkaninchen. In den Räumen des Heimatmuseums führt Heidi Betz die Kunst des Klöppelns vor. Im Außengelände zeigt Christian Mehltretter die Funktion eines Steinbrechers, der über einen Antriebsriemen in Schwung gebracht wird. Diese technische Rarität diente einst zum Zerkleinern von Bau- oder Feldsteinen.

Von 14 Uhr bis 18 Uhr stellt das BüMo-Team des Wirtschaftsfördervereins Wald im Pfarrgarten die "Bücherl-Modelle" Dreschgarnitur und Gattersäge der Barmherzigen Brüder Reichenbach aus. Eine besondere Rarität für Modell- und Technikbegeisterte. Zusätzlich werden auch Demonstrationsfahrten mit einem Straßendampfzug unternommen.

Die Welt der Modelleisenbahn ist von 14 bis 14.30 Uhr zu erleben: Das eindrucksvolle Landschaftsbild, die Häusermodelle und die Beleuchtungseffekte faszinieren alljährlich die Besucher. Ab 14.30 Uhr folgen Auftritte der Tanzgruppen des 1. FC Neunburg und um 15 Uhr beginnt die Aufführung des Schwabhausener Klapp-Theaters mit dem Stück "Das Apfelmännchen". Dieses Puppenspiel mit Musik basiert auf einem Bilderbuch von Janosch. Das Duft- und Farbenspiel der Pflanzen begeistert im Rankl-Garten. Expertin Ingrid Weidinger führt um 15.30 Uhr durch den Gemüse-, Kräuter- und Blumengarten. Zusammen mit Barbara Meier hat sie auch ein breites Sortiment an Duftkissen und Kräuterprodukten im Angebot.

Um 16 Uhr öffnet Adolf Greiner, Vorsitzender des Heimatvereins, den im Juni eingeweihten Bräukeller am Dorfplatz für eine Besichtigung. Bis 18 Uhr sind die Tore des Heimatmuseums und des Ranklhofes für alle interessierten Besucher geöffnet.




Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.