11.01.2019 - 10:43 Uhr
Seugast bei FreihungOberpfalz

Feuerwehr Seugast steht großes Jahr bevor

Die 125-Jahr-Feier im Juni und die Anschaffung des neuen Fahrzeugs: Zwei ganz besondere Höhepunkte stehen der Feuerwehr Seugast heuer ins Haus. Bei der Generalversammlung erfährt der Verein viel Lob.

Die Feuerwehr Seugast verleiht das Ehrenzeichen in Bronze (von links): Vorsitzende Isolde Schmidt, Kommandant Dieter Graf, Samuel Schmidt, Jugendwart Fabian Prösl, Kilian Kraus und Bürgermeister Klaus Meißner.
von Autor ÖProfil

Im DJK-Sportheim bezifferte Vorsitzende Isolde Schmidt den Mitgliederstand auf 235 Vereinsangehörige, davon sind 36 Aktive und 181 Passiv, 10 Jugendliche und 4 Ehrenmitglieder. Sie erinnerte an die Höhepunkte des abgelaufenen Vereinsjahrs und erwähnte besonders die Eiswassergrill-Challange in der Vils, das Faschingsvergleichsschießen mit den Seugaster Vereinen, das die Wehr gewonnen hat, an den gut besuchten Preisschafkopf und den Florianstag. Bei dieser Gelegenheit habe der Verein für den herzkranken Basti gesammelt und zusammen mit den Einnahmen aus Kaffee- und Kuchenverkauf 650 Euro an Spenden aufgebracht. Ein voller Erfolg sei auch der Ausflug nach Dresden gewesen. Als Höhepunkt bezeichnete die Vorsitzende das Patenbitten bei der Nachbarwehr in Großschönbrunn. Fast die halbe Bevölkerung beider Orte sei dabei auf den Beinen gewesen und habe ein schönes Fest erlebt. Festlich sei das Jahr mit dem Entzünden der Lichter am Christbaum ausgeklungen. „Dieses Ereignis soll künftig ein fester Bestandteil des Vereinskalenders werden“, kündigte Schmidt an.

In ihrer Vorschau stand das Vereinsjubiläum im Vordergrund. Das Fest beginnt am Samstag, 22. Juni, mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal, ein Heimatabend mit „'s Vilsblech“ und Überraschungsgästen folgt. Bereits um 7 Uhr erklingt am Festsonntag, 23. Juni, der Weckruf der Dagesteiner Musikanten. Anschließend werden die Festdamen und der Patenverein aus Großschönbrunn mit Musik eingeholt. Nach dem Festgottesdienst, der bei schönem Wetter vor der Filialkirche St. Marien gefeiert werden soll, bewegt sich zu den Klängen der Dagesteiner Musikanten ein Festzug von der Kirche zum Gerätehaus und wieder zurück zum Festplatz, wo ein Frühschoppen im Zelt angesetzt ist. Ab 11 Uhr gibt es dort dann auch ein Mittagessen. Ab 14 Uhr läuft die Fahrzeugschau, für die Kinder wird ein eigenes Belustigungsprogramm geboten.

Laut Kassier Martin Obitz steht der Verein auf soliden finanziellen Füßen, habe aber im vergangenen Jahr ein Defizit eingefahren, was er auf die kostenträchtigen Vorbereitungen für das Jubiläum zurückführte.

Einen mit zahlreichen Fotos unterlegten Bericht präsentierte Kommandant Dieter Graf. Im Mittelpunkt stand dabei die Anschaffung eines neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs und die damit verbundene Umgestaltung des Gerätehauses. Man habe sich vor der Auftragsvergabe bei einigen Nachbarwehren sehr genau über den neuesten Stand der Technik informiert und dann gezielt ausgewählt, was für die Seugaster Wehr erforderlich sei. Das Auto werde voraussichtlich im März übergeben. Die Fahrzeugweihe finde dann zeitnah und witterungsbedingt statt. Verbunden damit sei aber auch eine Umgestaltung des Gerätehauses, sagte Graf. Derzeit greife eine Interimslösung mit einem Container neben dem Gerätehaus, in den in den nächsten Tagen alle Bekleidungsspinde umgeräumt werden, um so für das neue Auto genügend Platz zu schaffen. Für die Zukunft müsse allerdings eine bessere Lösung gefunden werden. Bei der Gemeinde liege bereits jeweils ein von ihm erstelltes Konzept für den Um- und Anbau des bestehenden Gerätehauses, alternativ für einen Neubau vor, versicherte der Kommandant.

Die Wehr wurde nach Grafs Angaben im abgelaufenen Jahr zu zehn Einsätzen gerufen, darunter drei Verkehrsunfälle, eine Ölbeseitigung, die Beseitigung von umgestürzten Bäumen nach Unwettern und eine Straßenreinigung nach einem Hochwasser. Höhepunkt sei allerdings der Einsatz beim Fußballspiel des 1. FC Nürnberg in Seugast gewesen.

Zusammen mit Bürgermeister Klaus Meißner überreichte der Kommandant die Ehrennadel in Bronze für den Wissenstest an die Jungfeuerwehrleute Kilian Kraus und Samuel Schmidt. Den wohl erfreulichsten Report legte Jugendwart Fabian Prösl vor. Voll Stolz berichtete er, dass der Feuerwehr-Nachwuchs bereits zum fünften Mal Marktmeister im Kegeln geworden sei. Beim Juniors Cup der Jungfeuerwehren aus dem ganzen Landkreis habe man unter 26 teilnehmenden Mannschaften den 20. Platz belegt - ein beachtlicher Erfolg in Anbetracht der Tatsache, dass zum ersten Mal mit einer gemischte Mannschaft Seugast/Thansüß daran teilgenommen habe. Als wahrscheinlich größte Veranstaltung bezeichnete der Jugendwart die 24-Stunden-Übung zusammen mit den anderen Jungfeuerwehren aus der Gemeinde.

In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Klaus Meißner besonders die herausragende Jugendarbeit und die ständige Einsatzbereitschaft der Wehr. Eingehend auf die Kosten für das Feuerwehrauto und den Container stellte er unter Beifall fest: „Es ist kein Euro zu viel, wenn damit ein Menschenleben gerettet wird. Gott sei Dank herrscht im Gemeinderat einheitlich diese Meinung.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.