13.07.2018 - 13:47 Uhr
Siegritz bei ErbendorfOberpfalz

Ohne Regen wächst nichts

Mittlerweile seit 20 Jahren bewirtschaftet Öko-Landwirt Reinhold Bauer seinen Bio-Betrieb. Der Bio-Bauernstammtisch der Öko-Modellregion besuchten den Siegritzer, der von seinen Erfahrungen aus dem Bio-Landbau berichtete.

Feldbegehung auf den Feldern des Bio-Bauernhofs Bauer in Siegritz bei Erbendorf
von Jochen NeumannProfil

(njn) In jedem ungeraden Monat lädt die Öko-Modellregion Steinwald zum Bio-Bauernstammtisch zum gemütlichen Beisammensitzen und Austauschen ein. Dieses Mal stand der Treff unter dem Motto „Bio-Getreidebau.“ Die interessierten Bio-Landwirte und auch Landwirte aus der konventionellen Landwirtschaft kamen bis aus Weiden auf den ökologisch bewirtschafteten Betrieb von Reinhold Bauer in Siegritz.

Im Jahr 1998 haben er und seine Frau Kerstin den Hof im Nebenerwerb auf Ökolandbau umgestellt, lange Zeit mit Mutterkuhhaltung und seit einigen Jahren viehlos. Auch die beiden Söhne sind in den betrieblichen Abläufen bewandert.

„Das Kleegras ist das Wichtigste im Bio-Ackerbau!“ Mit dieser Aussage eröffnet Öko-Landwirt Reinhold Bauer die Feldbegehung im Rahmen des Bio-Bauernstammtisches der Öko-Modellregion auf seinem Betrieb. Gut 25 interessierten Landwirten informierten sich und tauschten Erfahrungen aus.

Auf dem Feld erläuterten Bauer die Fruchtfolge, pflanzenbauliche Maßnahmen und die Entwicklung der Bestände. „Normalerweise dreschen wir immer sehr gut“, so der Bio-Landwirt. „Nur wenn es nicht regnet, dann wächst das Getreide halt auch nicht so gut!“ Ein einleuchtendes Fazit, gerade für die diesjährigen Bestände. Wie er weiter ausführte, werde das Getreide, in diesem Jahr Roggen und Weizen, an eine regionale Bio-Mühle verkauft.

Beim anschließenden Zusammensitzen in der Scheune der Familie Bauer wurde sich eifrig über den Öko-landbau ausgetauscht und bis fast Mitternacht geratscht beziehungsweise neudeutsch „genetzwerkt“.

Interessante Gespräche über Fruchtfolge und die Entwicklung der Bestände vor Ort auf den Feldern.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.