14.04.2020 - 16:09 Uhr
Sigl bei VilseckOberpfalz

Naturphänomen bei Vilseck: Blitz zerfetzt alte Eiche

Beim ersten Frühlingsgewitter am Ostermontag flogen in der Nähe von Vilseck die Fetzen: Ein Blitz hat in eine über 100 Jahre alte Eiche eingeschlagen.

Die zerstörte Eiche
von Autor CTProfil

Den Emmausgang beendeten die meisten Menschen im Raum Vilseck sicher rasch, als am frühen Nachmittag des Ostermontags bedrohliches Donnergrollen immer näher kam. Doch in Sigl wurde die Feiertagsbesinnlichkeit dann noch jäh durch ein ohrenbetäubendes Krachen und anschließenden Stromausfall beendet. "Da muss es eingeschlagen haben", war man sich sicher und fand dann auch rasch die Einschlagstelle. Etwa 150 Meter vom Ortsrand hatte der Blitz eine mehr als 100 Jahre alte und gut 20 Meter hohe Eiche mit einem Stamm-Durchmesser von rund einem Meter getroffen und mit kaum vorstellbarer Energie so zerstört, wie es auch ältere Einwohner von Sigl noch nie gesehen hatten. Aus einem Krater im Boden ragte nur noch ein dürftiger Rest des mächtigen Stammes; der Rest lag auseinandergerissen daneben und Trümmer davon waren in einem von 50 bis 80 Metern auf den umliegenden Wiesen und Feldern verstreut. Auch die beiden anderen der drei Eichen, die an einem früheren Viehtriebweg zwischen Sigl und Wiesen im jetzigen Gelände des Truppenübungsplatzes stehen, weisen deutliche Spuren des Blitzeinschlags auf und es wird sich zeigen, inwieweit auch sie Schäden davontrugen. Dabei hatten die frei stehende Baumgruppe immer Wind und Wetter getrotzt und auch die großen Stürme und Orkane der letzten Jahre allesamt unbeschadet überstanden.

Die zerstörte Eiche

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.