15.10.2019 - 12:22 Uhr
Silberhütte bei BärnauOberpfalz

Lichtblick für Silberhütte

Die Idee eines „Europäischen Naturverständniszentrums“ auf der Silberhütte nimmt immer konkretere Formen an. Bärnaus Bürgermeister Alfred Stier wirbt bei Europaminister Florian Herrmann für das Projekt.

Momentan wird eine Machbarkeitsstudie für das Projekt "1. Europäisches Naturverständniszentrum Silberhütte" erstellt. Das sanierungsbedürftige Schutzhaus könnte zum "grünen Klassenzimmer" werden.
von Martin Maier Kontakt Profil

Die Machbarkeitsstudie für das Naturveständniszentrum ist seit vergangener Woche in Auftrag gegeben. Laut Stier soll sie bis Mitte Februar 2020 vorliegen. Drei Büros arbeiten daran. Bei einem Treffen am Skilanglaufzentrum Silberhütte stellte der Rathauschef dem Gast aus der Landeshauptstadt seine Idee vor. Neben CSU-Vertretern war auch die Generalkonsulin der Tschechischen Republik in München, Kristina Larischová, vor Ort.

"Es geht um das Zusammenleben mit einer veränderten Sicht auf die Natur", sagte Stier. Auch auf dem Land hätten immer weniger Leute Ahnung von der Natur. Seine Kommune habe vor gut einem Jahr das Schutzhaus Silberhütte mit einem Gesamtareal von rund drei Hektar gekauft. Aus dem sanierungsbedürftigen Gebäude könnte eine Art "grünes Klassenzimmer" werden. Von dort aus sollen naturnahe Standorte besucht werden. Als zweiten Teil dieses Projekts habe er das rund ein Kilometer entfernte Waldfreibad Altglashütte im Blick. Um es für eine Sanierung attraktiv zu machen, sollen dort 25 bis 30 "Tiny Houses" (Minihäuser) entstehen. Dort könnten Schüler übernachten. "Früher hätte man ein Schullandheim gebaut. So etwas ist aber nicht mehr attraktiv", untermauerte Stier sein Vorhaben.

Zudem gebe es noch ein drittes Standbein: Ein privater Investor könnte auf dem Silberhütten-Areal noch eine Art Hotelanlage errichten. Schließlich müssten die Gäste auch versorgt werden. Stiers Idealvorstellung: "Es sollten immer ein bis zwei Klassen vor Ort sein, die das Naturverständniszentrum nutzen." Nicht zu vergessen sei die sehr gute grenzüberschreitende Zusammenarbeit durch das Skilanglaufzentrum.

Hermann attestierte dem Bürgermeister "Weitblick". Ihn freue auch, wenn ein Stadtrat hinter einem solchen Projekt stehe. Das sei nicht überall so. Zudem gratulierte der Leiter der Staatskanzlei zu der Wortneuschöpfung "Naturverständniszentrum". Und er empfahl dem Rathauschef: "Das sollten Sie sich schützen lassen." Das Projekt klinge ziemlich fundiert. Aber zuerst müsse man die Machbarkeitsstudie abwarten und auch aufpassen, dass die Kosten nicht explodieren.

Stier verwies in diesem Zusammenhang auf eine Wirtschaftlichkeitsberechnung. Seine Vision: "Naturverständnis muss gelebt werden, möglicherweise in Zukunft auch als Schulfach." Zudem wolle er auch die katholische und evangelische Kirche mit ins Boot holen.

Bürgermeister Alfred Stier (Fünfter von links) erklärte Europaminister Florian Herrmann (Vierter von links) und der Generalkonsulin der Tschechischen Republik in München, Kristina Larischová, seine Idee des "1. Europäischen Naturverständniszentrums Silberhütte".
Momentan wird eine Machbarkeitsstudie für das Projekt "1. Europäisches Naturverständniszentrum Silberhütte" erstellt. Das sanierungsbedürftige Schutzhaus könnte zum "grünen Klassenzimmer" werden.
Momentan wird eine Machbarkeitsstudie für das Projekt "1. Europäisches Naturverständniszentrum Silberhütte" erstellt. Das sanierungsbedürftige Schutzhaus könnte zum "grünen Klassenzimmer" werden.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.