14.06.2019 - 14:00 Uhr
Sorghof bei VilseckOberpfalz

Wallfahrt der Expositur Sorghof nach Gößweinstein

92 Pilger aus der Expositur Sorghof nehmen den 25 Kilometer langen Fußmarsch zum größten Dreifaltigkeits-Wallfahrtsort Deutschlands in Gößweinstein auf sich. Start ist bereits um 3.45 Uhr.

Rund 90 Gläubige aus Sorghof begeben sich auf die Fußwallfahrt nach Gößweinstein.
von Externer BeitragProfil

Die Pilger wurden mit Bussen von Sorghof nach Michelfeld gebracht, nachdem sie sich zuvor in der Herz-Jesu-Kirche gesegnet worden waren. Nach zwei etwas längeren Stopps in Horlach und Weidenlohe erreichte die Gruppe um Punkt 12 Uhr die Basilika in Gößweinstein, wo sie von Pater Aurelian willkommen geheißen wurden.

Nachmittags beteten einige Sorghofer den Kreuzweg, ehe es zum Gottesdienst in die Kirche ging. Dabei wurden einige langjährige Wallfahrer geehrt. Hildegard Irlbacher wurde mit einer Urkunde für 45-malige Teilnahme geehrt, 30 Mal waren Claudia Apfelbacher, Anna Baierlein und Heinrich Ruppert dabei, und Daniel Stümpfl ging bereits 25 Mal mit.

Bei der Rückkehr wurden die nun über 100 Pilger am Sorghofer Ortseingang von ihren Angehörigen sowie von Pfarrvikar Hrudaya Kumar Madanu und Kirchenrat Norbert Riha empfangen. Unter musikalischer Begleitung durch eine Abordnung des Musikvereins Vilseck auf dem Weg in die Herz-Jesu Kirche Sorghof sangen alle das Wallfahrerlied „Sei gelobt und hochgepriesen“.

Vorbeter Otto Sertl dankte zum Schluss dem Pilgerführer Manuel Plößner, der für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hatte, den Bildträgern Benedikt Schaaf und Alexander Burger, den Lautsprecherträgern, der Verpflegungsmannschaft und dem Absperrteam der Feuerwehr Sorghof.

Einige Pilger, hier mit Pfarrvikar Hrudaya Kumar Madanu (Dritter von rechts), werden für ihre oftmalige Teilnahme geehrt.
Wallfahrt Sorghof
Wallfahrt Sorghof
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.