13.02.2020 - 15:49 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Auf breiterer Front Neues angehen

Stefan Steininger steht künftig an der Spitze des 161 Mitglieder zählenden Vereins Christlicher Junger Menschen. Mit einer Reihe von Neubesetzungen geht der Speichersdorfer Verein in die nächste zweijährige Amtsperiode.

Mit Elisabeth Meling, Patrick Reiß, Corinne Bundscherer, Joachim Brehm, Daniela Steininger, Daniel Brehm, Lukas Brehm, Ruth Brehm, Robin Goodwyn, Vorsitzendem Stefan Steininger, Julia Steininger, Frederik Goodwyn, Lisa Dorsch, Christian Porsch, Elias Reiß, Magdalena Engelbrecht, Pfarrer Hannes Kühn und Elisa Stangl (von links) möchte der Christliche Verein Junger Menschen neue Wege beschreiten.
von Autor HAIProfil

Als neue Stellvertreterin steht dem 36-jährigen Stefan Steininger Ruth Brehm zur Seite. Daniela Schmidt bleibt Kassiererin. Das Protokoll führt nun Elisabeth Meling. Als Beisitzer fungiert Robin Goodwyn, Revisoren sind Julia Steininger und Corinne Bundscherer.

"Bewährtes Beibehalten und Neues angehen", umschrieb Steininger seine Vorstellungen zur Zukunft des CVJM. Die Leitung wolle künftig auf breitere Beine stellen. "Viele Gruppen und Gaben sind aktuell nicht repräsentiert."

Zuvor hatten seine Vorgängerin Edeltraud Neiß sowie die Gruppenleiter von großartigen Gemeinschaftsleistungen und hochwertiger Nachwuchsarbeit im christlichem Geist von der Gruppenarbeit mit Kindern bis zu bundesweiten Sportevents für junge Erwachsene berichtet. 161 Mitglieder, darunter 21 Kinder und 20 Jugendliche, zählt der Verein. Die komplette Erneuerung des Gemeindesaals (Jugendraum) mit neuem Boden, neuer Decke und Küche konnte dank Eigenleistung und vieler Spenden und Zuschüsse nahezu vollständig finanziert werden, berichtete Neiß erfreut.

Mit einem gelungenen zweitägigen Sommerfest wurde die Gründung des CVJM vor 150 Jahren gefeiert. Meditative Meilensteine bildeten zwei Gottesdienste. Als spannendes Gemeinschaftserlebnis entpuppte sich der Kinderbibeltag am Buß- und Bettag. Einen Volltreffer landete man beim Debüt beim Weihnachtsmarkt mit Fotoshooting mit Schlitten und Weihnachtsbaum gegen eine Spende.

Neiß berichtete von Sitzungen der CVJM-Arbeitsgemeinschaft Bayreuth und vom Landesverband. 2020 finden die AG-Veranstaltung "Jesus am See" in der Wilhelminenaue vom 11. bis 14. Juni und das Mitarbeiter-Wochenende auf Burg Wernfels am 10./11. Oktober statt. Mit dem Landessekretär für Integration und Geflüchtete, Thomas Göttlicher, stehe für CVJM-Vereine in Oberfranken-Süd ein fester Ansprechpartner zur Verfügung. In einer "Woche-vor-Ort" vom 23. bis 28. Juni würden besondere Aktionen gestartet, gemeinsam Ideen gesammelt und Konzepte entwickelt.

Unmittelbar bevorstehende Termine sind: Tea Time, Dienstag, 18. Februar, 19.30 Uhr; Bibel und Gebetskreis, Mittwoch, 26. Februar, 19 Uhr; Spur 8, Mittwoch, 4. März bis 3. April, 19 Uhr. Dazu kommt am Samstag, 15. Februar, 19 Uhr, im evangelischen Gemeindehaus der nächste freie Gottesdienst "Speichersdorf glaubt!?" in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde.

Unter der Prämisse "Gemeinschaft" und unter Einsatz erlebnispädagogischer Elemente werden die Mitarbeiter weitere Aktionen planen, und dabei ihren Blick über 2020 hinaus werfen, kündigte Neiß an. Eine Umfrage bei Mitgliedern soll für weitere Klarheit sorgen, wohin nach deren Vorstellung der Weg gehen soll. Elisabeth Meling hat für die Gruppenleiter einen Fragebogen erstellt und bat um Rückmeldung von Wünschen und Defiziten, von überholten Aktivitäten und neuen Ideen. "Der CVJM hat eine solide Basis", erklärte Magdalena Engelbrecht. Um weiteres Potenzial zu eruieren, schlug sie eine Vereinsbegleitung vor.

Neiß' Dank galt allen ehrenamtlichen Mitarbeitern, Vorstandsmitgliedern, Gruppenleitern und Helfern sowie der politischen Gemeinde, den Spendern und den Vereinen. "Ohne die Unterstützung aller könnten wir die Arbeit nicht machen", ergänzte Ruth Brehm. Nicht minder groß war der Dank von Pfarrer Hannes Kühn: "Wenn ihr die Jugendarbeit nicht machen würdet, müsste sie die Kirchengemeinde machen."

Als fehlerfrei und vollständig beurteilten die Rechnungsprüfer Julia Steiniger und Corinne Bundscherer die Haushaltsführung von Daniela Schmidt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.