09.09.2019 - 00:01 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Großer Bahnhof für einen Eisenbahner

Hans Stock feiert am Montag im Kreise der Familie 90. Geburtstag. Noch immer ist er im Seniorenrat der Verkehrsgewerkschaft aktiv.

„Er ist der totale Familienmensch, dem die Familie über alles geht“, so Sohn Thomas. Im Kreise der Familie fühlt sich Hans Stock (Mitte) sichtlich wohl.
von Autor HAIProfil

Was er angepackt hat, hat er immer mit Herzblut gemacht. Und er war sich für nichts zu schade. Hans Stock – mit Leib und Seele Familienmensch, Eisenbahner und Gewerkschafter, TSVler, Siedler und Mitglied vieler Vereine – blickt auf 90 erfüllte Lebensjahre zurück. Neben drei Kindern, drei Enkelkindern und vier Urenkeln werden heute zum Geburtstag auch viele jahrzehntelange Wegbegleiter ihre Glückwünsche überbringen.

Am 9. September 1929 in Frankenberg geboren und aufgewachsen, fing der Jubilar nach seiner Schulzeit 1944 als Junghelfer bei der Eisenbahn an. "Ich habe so ziemlich alle Stellen bei der Bahn durchgemacht und dabei so viele Höhen und Tiefen, wie man sie sich kaum vorstellen kann, miterlebt", beschreibt der rüstige Pensionär seinen Lebenslauf beim früheren Staatskonzern. Von der Blütezeit des Bahnhofes Kirchenlaibach mit Dampflok-Betriebswerk in den Nachkriegsjahren bis zur Auflösung des Bahnknotenpunktes 1982 war alles dabei. Ein trauriges Kapitel seiner Ausbildungszeit in Vorbach ist die Unterbrechung durch den Einberufungsbefehl zum Kriegseinsatz.

Nach der Ausbildung arbeitete er im Bahnhof Kirchenlaibach am Schalter, in der Fernmeldestelle und der Bahnmeisterei, als Zugführer und Rangierer. Später dann als Fahrdienstleiter auf den Bahnhöfen in Stockau, Seybothenreuth, Vorbach und Engelmannsreuth. 1951 wurde er zum Betriebswart befördert. 1957 bekam er seinen festen Posten als Fahrdienstleiter in Kirchenlaibach. Hans Stock war zudem der erste Fahrdienstleiter am neuen elektronischen Stellwerk am Bahnhof Kirchenlaibach. Von 1979 an bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1989 war Stock als Fahrdienstleiter in Weiden tätig. Parallel dazu war er über 65 Jahre in der Gewerkschaft der Eisenbahner Deutschland (GdED) und im Bahnsozialwerk engagiert. Seit 1947 dabei, gründete er unter anderem eine Jugendgruppe der Gewerkschaft. Von 1966 bis 1978 vertrat er seine Kollegen als Personalratsvorsitzender und Bezirkspersonalrat. 1988 übernahm er von Josef Giestl die Leitung des Seniorenkreises Kirchenlaibach/Immenreuth der GdED und späteren Transnet. Diesen führte er bis 2013, warb um neue Mitglieder und baute eine Frauengruppe auf. Bis heute ist er noch als Seniorenrat der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und in der Seniorenbetreuung des Bahnsozialwerks aktiv.

Seine politische Heimat hat der Jubilar bei den Freien Wählern. Mit seiner kommunalpolitischen Arbeit machte er sich in der Gemeinde und darüber hinaus einen Namen. Jahr 1960 stellte er mit Gleichgesinnten die sogenannte Bahnhofsliste auf, deren Mitglieder 1966 als Freie Wähler zur Gemeinderatswahl antraten. Zwölf Jahre lang gehörte Stock dem Gemeinderat an. Für seine Verdienste wurde er vom Landesverband 2009 mit der Ehrennadel in Gold und im April 2019 mit der Ehrennadel in Platin ausgezeichnet. Die Gemeinde Speichersdorf würdigte die besonderen Verdienste Stocks mit der Ehrennadel in Bronze.

Untrennbar ist seit 72 Jahren der Name Hans Stock auch mit dem TSV Kirchenlaibach verbunden. „Wenn das Lob, dass sich jemand um den Sportverein verdient gemacht hat, auf jemandem zutrifft, dann für unser Ehrenmitglied Hans Stock“, so Ehrenvorsitzender Helmut Raps. 1947 eingetreten, war Stock als Mann der alten Garde über 50 Jahre als Funktionär aktiv. Es gab kaum eine Funktion, die er nicht wahrgenommen hat. Er war bis zur Altherrenmannschaft aktiver Fußballer und auch Trainer der Schülermannschaft. Er fungierte sieben Jahre als Jugendleiter, sechs Jahre als Schriftführer, sechs Jahre als Kassier, neun Jahre als Dritter Vorsitzender und 13 Jahre im Vereinsausschuss. Bis 2014 kümmerte er sich als Platzwart um die Spielfelder.

Große Verdienste hat sich Stock auch um die Siedlergemeinschaft erworben, bei der er Ehrenmitglied ist. Mitglied seit 1965, war er 30 Jahre als Schriftführer tätig und macht bis heute noch die Materialausgabe an die Mitglieder. Am 16. November 1973 trug sich Hans Stock als Gründungsmitglied der Ortsgruppe des Fichtelgebirgsvereins ein und wurde so Teil dessen Erfolgsgeschichte. Vor 15 Jahren trat er dem Soldaten- und Kameradschaftsverein bei.

„Bei all dem ehrenamtlichen Engagement aber war und ist unser Vater ungebrochen bis heute der totale Familienmensch, dem die Familie über alles geht“, so Sohn Thomas. Seine geliebte Frau Anni hatte dem Jubilar stets den Rücken frei gehalten. Gemeinsam gingen sie durch dick und dünn, bis er sie 2015 zu Grabe tragen musste.Zu den Hobbys des Jubilars gehören neben dem Lesen Krimis und Western sowie der Garten, tägliche Spaziergänge, kurze Wanderungen sowie Kurzreisen nach Südtirol, Österreich, Kroatien und Slowenien.

Hans Stock.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.