10.09.2019 - 15:35 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Kälbchen die Schau

Wie fühlt sich die Zunge einer Kuh an? Das und viel mehr erfuhren Speichersdorfer Kinder bei einem Besuch auf dem Bauernhof.

Von welchen Tieren stammen wohl die Eier? Bäuerin Antje Ziegler verriet es den Mädchen und Buben.
von Autor HAIProfil

Das zwei Tage alte Kälbchen, aber auch das Maislabyrinth und das Ponyreiten waren die Höhepunkte der Familienwanderung zum Erlebnisbauernhof Ziegler in Lämmershof. Familienwanderführerin Martina Dötsch von der Ortsgruppe des Fichtelgebirgsvereins hatte dazu im Ferienprogramm eingeladen.

Vom Feuerwehrhaus in Speichersdorf ging es mit Rucksackverpflegung Richtung Rauher Kulm. Nach einer Rast kurz vor dem Bahnübergang bei Plössen durften die Kinder mit gesammelten Sachen aus der Natur ein Mandala legen. In Lämmershof erwartete schon Tochter Sarah Ziegler die Wandergruppe, die Bäuerin Antje Ziegler zuerst zu den Schweinen führte. Beim Federvieh gab es von Wachteln über Rebhühnern und Perlhühner bis zu den Hühnern und Gockeln alles zu bestaunen. Eine Augenweide war der Pfau. Wie Antje Ziegler verriet, werden die Vögel von ihrem Sohn seit dem neunten Lebensjahr allein versorgt. Zu sehen gab es aber auch Babykatzen, Meerschweinchen und Hasen.

Kühe und Kälber waren im Stall gegenüber untergebracht. So manches Kind wagte es, von ihnen die Hand ablecken zu lassen. Das Nesthäkchen war zwei Tage altes Kälbchen. Ihm schauten die Mädchen und Buben bei der Fütterung zu aus der Flasche zu. Nach einer Stärkung mit Wienern und Getränken führte ihr Weg weiter ins Maislabyrinth. Jeder war überglücklich, als er dort alle Stempel auf seiner Karte hatte. Schließlich durften die Kinder Ponys striegeln und putzen, bevor es dann zum Reiten auf den Platz ging. Schließlich brachte Thomas Busch die Teilnehmer mit seinem Omnibus kostenfrei nach Speichersdorf zurück.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.